pm/mm

Mit Willibald dem Windbergzwerg durch Freital

Bilder
Zwerg Willibald, dargestellt von Cindy Wirth, beim Auslosen der Gewinner der ersten Stadtspiel-Saison.

Zwerg Willibald, dargestellt von Cindy Wirth, beim Auslosen der Gewinner der ersten Stadtspiel-Saison.

Foto: pm

Freital. Vor einem Jahr ist »Willibald der Windbergzwerg« an der Erdoberfläche aufgetaucht und führt seither Familien mit Kindern beim Stadtspiel durch die verschiedenen Stadtteile von Freital. Alle, die bis 30. Juni 2022 mindestens 15 Stempel-Stationen besucht oder Rätsel in dem Begleitheft zum Stadtspiel gelöst und ihren Teilnahmecoupon eingereicht hatten, konnten jetzt ein attraktives Freitaler Familienpaket mit Gutscheinen und Sachpreisen gewinnen. Aus den zahlreichen Einsendungen wurden – natürlich von Zwerg Willibald persönlich – drei Familien gezogen. Diese erhalten in den kommenden Tagen Post und können sich ihr Paket im Rathaus abholen.

Für alle anderen gibt es nun ein weiteres Jahr die Gelegenheit, die Spielstationen zu besuchen und die Rätsel im Heft zu lösen. Die Ausgabe des Stadtspiels wurde um ein Jahr verlängert. Alle nicht ausgelosten Teilnehmer bleiben im Lostopf – und die, die noch teilnehmen wollen, haben bis zum 30. Juni 2023 Zeit, mindestens 15 Stempel oder Lösungen zu sammeln. Außerdem erhält jeder bei Abgabe oder Vorlage des so ausgefüllten Lösungscoupons ein kleines Geschenk an den Ausgabestellen.

Das Spiel kann weiterhin im Bürgerbüro Stadt Freital (Am Bahnhof 8), der Stadtbibliothek Freital im City-Center (Bahnhofstraße 34) und an der Museumskasse auf Schloss Burgk (Altburgk 61) oder im Online-Shop www.freital.de/shop sowie bei vielen Partnern gegen eine Schutzgebühr von 2 Euro erworben werden. Inhaber der Freitaler Familiencard erhalten das Heft gegen Vorlage des Coupons aus dem Carli-Flyer an den Ausgabestellen kostenfrei.

Ausgangspunkt des Spiels ist ein kleines Begleitheft, in dem Willibald der Windbergzwerg aus der Sage um Rotkopf Görg alle Spielwilligen an die Hand nimmt. Gemeinsam mit ihm können 21 verschiedene Stationen im ganzen Stadtgebiet erkundet werden. Jeder der 15 Stadtteile ist vertreten. Manchmal findet man vor Ort einen Stempel vor. An anderen Plätzen ist ein kleines Rätsel zu lösen. Zwei weitere Rätsel kann man ortsunabhängig machen. Die Stationen müssen nicht an einem Tag angesteuert werden und auch die Reihenfolge ist egal. Ein Eintritt muss an keiner Station entrichtet werden. Das Spiel richtet sich insbesondere an Familien mit Kindern und soll dazu animieren, die Stadt (neu) zu entdecken. Realisiert wurde das Projekt wurde im Rahmen des 100. Stadtgeburtstages in der Stadtverwaltung und in Zusammenarbeit mit dem Freitaler Künstler Pascal Bretschneider sowie der Freitaler Agentur 2gestalt.

Infos zum Spiel, Antworten auf häufige Fragen sowie einen Blick ins Heft gibt es auf www.freital.de/stadtspiel.