cw

Wilhelm Busch jetzt in Zuschendorf?

Zuschendorf. XVI. Deutsche Kamelienblütenschau öffnet in Pirna ihre Tore

Zur „Deutschen Kamelienblütenschau“ vom 2. bis 10. März werden wieder um die 1.000 auserwählte Blüten aus ganz Deutschland erwartet und in besonderen Gefäßen in den Festräumen des Landschlosses Pirna-Zuschendorf präsentiert.

„Und sicher haben die Mitglieder der Mitteldeutschen Kameliengesellschaft manchen Ratschlag für die Besucher zur Kamelienpflege parat“, ist Matthias Riedel vom Landschloss Zuschendorf überzeugt. In den letzten Jahren haben sich die Ausstellungen sehr ernsthaft, manchmal fast schon wissenschaftlich, mit Themen rund um die Kamelie beschäftigt. Das soll diesmal anders sein. Etwas lockerer, auch heiter, den Lebenslaunen, denen früher und auch heute keiner entkommt, soll nachgespürt werden. „Wie kann man das besser als mit Wilhelm Busch. Als er seine Geschichten schrieb und illustrierte, war in Europa die hohe Zeit der Kamelienmode. Grund genug, prächtige Kamelien in verschiedene szenisch dargestellte Geschichten einzuschmuggeln“, schmunzelt Matthias Riedel.  Unter dem Motto „Blütenzier und Lebenslaune“ wird der Meister Wilhelm Busch selbst gleich eingangs im Saal bei der Arbeit zugegen sein. Just in dem Moment  entwirft er die Geschichten um den frechen Affen Fips. 

Im Festsaal steht die Kutsche bereit, mit der Fritz der Forstadjunkt und sein Julchen zuerst zum Traualtar und später die Hochzeitsreise antreten wollen. Wäre da nicht Ferdinand Mickefett, der verstoßene Liebhaber, welcher gerade einen bösen Streich ausheckt. Geheiratet wird trotzdem und natürlich mit einem großen Strauß Kamelien.

Undenkbar ist alles natürlich ohne die bösen Buben Max und Moritz. Beide sitzen auf dem Dach und angeln durch den Kamin nach Witwe Boltes knusprigen Hühnchen, während diese ihre Kamelien gießt. Und auch andere Figuren Wilhelm Buschs werden in den Schlossräumen inmitten von Kamelien lebendig.

„Die Gestalterin Bea Berthold wird alle Ideen gemeinsam mit den Zuschendorfer Mitarbeitern zur Freude unserer Besucher in die Tat umsetzen“, so Riedel. Die Kamelienschau in der Schlossanlage Zuschendorf beginnt am 1. März und dauert bis 7. April. In diesen Wochen ist in den Glashäusern  die Sächsische  (Seidelsche) Kameliensammlung mit einer Vielzahl historischer Sorten v.a. des 19. Jahrhunderts auf 1.500 Quadratmetern Schauglasfläche zu erleben. Die Hauptblüte ist Ende März zu erwarten.

Vom 2. bis 10. März findet die XVI. deutsche Kamelienblütenschau im Landschoss statt, bei der die Besucher die schönste Blüte küren. Und vom 12. März bis 7. April schließt sich die XVI. Sächsische Kamelienblütenschau an. Kaum sind die stolzen Kamelien verblüht, werden ab 13. April auch schon die Hortensien in das Schloss einziehen.

Geöffnet: Dienstag bis Sonntag/Feiertag 10 bis 17 Uhr, nur im März auch Montag 10 bis 16 Uhr.

www.kamelienschloss.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.