cw

Vom „Sandstein-Weinkühler“ bis zur Einkaufstasche

Pirna. Erste "Lange Nacht der Pirnaer Unikate": Begeisterung für gewachsene Unikats-Familie

Was 2012 mit zehn pirnaspezifischen Produkten, so u.a. einer historischen Hobelbank, einem Brillenbügel, einem Stollenmesser, einem Holzpuzzle, einer Kaffeemischung und Nudelvariationen begann, ist sieben Jahre später zu einer stattlichen Familie herangewachsen, der Unikats-Familie.

„Für mich war die ‚Lange Nacht der Pirnaer Unikate‘ nach sieben Jahren der Höhepunkt unserer Initiative“, sagt Falko Weigelt. Im gleichnamigen Küchenstudio des 54-jährigen Unternehmers gingen bis eine halbe Stunde vor Mitternacht mehr als 600 Besucher ein und aus. Sie alle bewunderten Pirnas einmalige Produkte, Produktideen und Dienstleistungen, die das Citymanagement der Elbestadt erstmals unter einem Dach präsentierte. Dabei wurden den Gästen nicht nur Unikate vorgestellt. Sie konnten vor allem mit den Machern Bekanntschaft schließen, mit ihnen ins Gespräch kommen und Genuss-Unikate verkosten.

„Es ist schön, wie sich alles seit der Idee  entwickelt hat“, resümierte Falko Weigelt nach der fast fünfstündigen Schau. Sein Novum: Etwa 100 Jahre alte Hobelbänke einer ehemaligen Schreinerei in Form einer Küchenzeile. Zur „Küche“ wird die umfunktionierte Hobelbank durch aufgesetzte Marmorplatten als Fläche für diverse Haushaltsgeräte und einem eingebauten Grilleinsatz sowie ein Weinregal. Mittlerweile hat eine Jury 36 Pirnaer Unikate zertifiziert. Jedes hat einen besonderen Bezug zur Elbestadt. Bis auf zwei waren zur „Langen Nacht“  alle zu sehen.

Zu den Jüngsten in der Familie zählen: Die „Pirnaer Einkaufstasche“ von Janine Funke, der „Sirup für alle Fälle“ vom Romantik Hotel Deutsches Haus Pirna, das „ProBierchen“-Set, drei Biersorten für die Genießer aus dem Brauhaus Pirna „Zum Gießer“, der Tresterbrand aus den Traubentrestern des Pirnaer Weinbergs Schlossblick von Winzer Wolfgang Winn, der „Sandstein-Weinkühler“ aus Cottaer Sandstein, gefertigt von Bildhauern der Sächsischen Sandsteinwerke und das Puzzle zum Cartoon-Wimmelbild von Künstler Axel Bierwolf, angelehnt an das berühmte Gemälde von Canaletto.
Einmal im Jahr treffen sich alle Unikats-Macher. Zu Beginn dieses Jahres entstand dabei die Idee für die „Lange Nacht der Unikate“. Mit Weigelts Küchenstudio  war schnell ein passender Ort gefunden. Citymanagerin Jana Türke: „Es ist unglaublich was der Zusammenhalt unter den Beteiligten bewirken kann.“ Ein Nebeneffekt sei, dass die jeweiligen Unikatshersteller nunmehr auch die anderen und deren Unikate kennenlernen und das weitertragen.

„So wie die Leute den Abend angenommen haben, wird es definitiv eine weitere ‚Lange Nacht der Unikate‘ geben“, schickt Jana Türke voraus. „Ich würde mich freuen, wenn es irgendwann mal heißt: Hinter jeder Geschäftstür gibt es ein Pirnaer Unikat. Die Pirnaer Händler sind sehr kreativ und bringen viel Engagement mit. Dass in ihren Geschäften viel individuelle Energie steckt, zeigt sich bei allen Pirnaer Unikaten. Jeder steckt viel Zeit und Liebe in das, was sie präsentieren und reflektiert damit seine Verbundenheit zu Pirna.“ Auch Pirnas OB Klaus-Peter Hanke war unter den Besuchern. Der Rathauschef will keinem bzw. seinem Lieblings-Unikat den Vorzug geben. „Jedes Unikat hat das Besondere von und für Pirna.“ (caw/df)


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Räuber rief „Geld her, Geld her!“ – Polizei sucht Zeugen

Weißwasser. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle entlang, als ihr ein Mann entgegen kam. Er lief aus dem Durchgang zur Rosa-Luxemburg-Straße direkt auf sie zu, stieß ihr mit beiden Händen gegen den Oberkörper und forderte Geld. Als die Frau sagte, sie habe kein Geld, packte ihr Gegenüber sie an der Jacke und rief nochmal „Geld her, Geld her“. Als die Frau daraufhin begann, um Hilfe zu schreien, ließ der Täter von ihr ab und lief in Richtung Schweigstraße davon. Die 59-Jährige kam unverletzt und mit dem Schrecken davon. Den Tatverdächtigen beschrieb die Frau folgendermaßen: männlichcirca 1,80 Meter groß20 bis Mitte 30 Jahre altdunkles Kapuzenshirt oder Jacke, Kapuze in das Gesicht gezogen, hellere Hose Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung aufgenommen. Alle Zeugen, die sich zur Tatzeit in Tatortnähe aufhielten und Hinweise zum Sachverhalt oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich persönlich oder telefonisch beim Polizeirevier Weißwasser unter der Rufnummer 03576/262 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Zu einem anderen Vorfall werden ebenfalls Zeugen gesucht. Am Dienstagnachmittag warf eine Frau in Bautzen Steine auf Autos und lief auch auf die Fahrbahn. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle…

weiterlesen

Eislöwen gegen Falken & Towerstars

Dresden. Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen Fans am morgigen Heimspiel auf den Besuch vom Nikolaus freuen. Cheftrainer Rico Rossi muss weiterhin auf den Stürmer Tom Knobloch (Oberkörperverletzung) verzichten. Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Die Mannschaft hat die letzten fünf Spiele sehr gut gepunktet und gespielt. Mit Heilbronn und Ravensburg warten zwei Top-Mannschaften auf uns. Gerade Heilbronn spielt ein sehr aggressives und geradliniges Eishockey. Um morgen die drei Punkte zu holen, müssen wir konstant Leistung über 60 Minuten zeigen und von der Strafbank fernbleiben.“ Nick Huard: „Das vergangene 6-Punkte-Wochenende gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Spiele. Wir müssen gegen Heilbronn und Ravensburg da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Wenn wir weiter aggressives Forechecking spielen und an unserem System festhalten, dann haben wir gute Chancen zu gewinnen.“ Am Freitag, 6. Dezember, 19.30 Uhr, empfangen die Dresdner Eislöwen die Heilbronner Falken in der EnergieVerbund Arena. Das Spiel wird geleitet von den HSR Mischa Apel und Razvan Gavrilas. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr. Das Spiel bei den Ravensburg Towerstars am Sonntag, 8. Dezember beginnt 18.30 Uhr. SpradeTV zeigt beide Partien live. (pm)Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen…

weiterlesen