df

Orte halten an Maibaum fest

Tradition trotz Corona

Im nunmehr zweiten Jahr der Corona-Krise haben mehrere Orte im Landkreis es sich nicht nehmen lassen und am Abend des 30. April traditionell ihren Maibaum aufgestellt - allerdings den Umständen entsprechend ohne zünftige Tanzparty oder Feier. 

Nach einer Zwangspause im Vorjahr hielt beispielweise der Verband der Selbständigen, Gewerbeverein Pirna, in der Großen Kreisstadt an dieser uralten Tradition fest, um wie der Vorsitzende Tilo Kalkreiber sagt: »ein Zeichen der Hoffnung auf bald wieder bessere Zeiten zu setzen.« Feuerwehrleute der Abteilung Altstadt richteten den Baum samt Birke und mit bunten Fähnchen behangenem Kranz per Muskelkraft am altstadtseitigen Elbeufer nahe der Feuerstelle in Höhe vom Bootshaus des SV Grün-Weiß auf.

Maibaum in Graupa 

In Graupa zog die Borsbergschützengilde den geschmückten Maikranz am Ständebaum in die Höhe, um mit diesem Akt den Wonnemonat Mai zu begrüßen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.