cw

„Mach dich ran“ mit Ilse Bähnert

Pirna. Tom Pauls als Ilse Bähnert bringt Mario D. Richardt fast aus Konzept

Die kürzlich in Pirna entstandenen Bilder für die MDR-Sendung „Mach dich ran“ mit Tagesaufgabe und Spielshow werden am Ostermontag, 22. April, im Vorabend-Programm des MDR-Fernsehens ausgestrahlt. Sendezeit: 19.50 Uhr.

Eigentlich sollte Mario D. Richardt im Pirnaer Rathaus Tom Pauls treffen. Der Schauspieler und Kabarettist sollte den „Mach dich ran“- Moderator im Spiel der Sendung testen. 

Da der vielbeschäftigte Mime aber in seinem Theater (Tom-Pauls-Theater) zu tun hatte, löcherte ihn Sachsens renitente Kult-Rentnerin Ilse Bähnert  an seiner Stelle spontan mit Fragen. Sowohl für das Publikum als auch den völlig unvorbereiteten Moderator blieb es bis zuletzt ein Geheimnis, dass Ilse Bähnert und nicht Tom Pauls das Ratespiel übernimmt. „Das haben wir bewusst verdeckt gehalten“, sagt Redakteur Hendrik Petzold. Schließlich sollte der Moderator nicht schon vorher erahnen, können welche Aufgaben ihn erwarten.

„Herausgekommen ist eine richtig witzige Sache und eine schöne Geschichte. Daher hat es sich angeboten, dass wir die Sendung zu Ostern senden.“  Doch dadurch dass Mario D. Richardt im Sächsisch nicht so gut bewandert ist - 15 Begriffe und Wörter, die Ilse ihm in feinstem Sächsisch anschaulich oder mit Gestik und Mimik vorgab, sollte er erkennen und erraten - musste er zur „Strafe“ eine Gegenleistung erfüllen.

Und auch die hatte es in sich. Ilse Bähnert forderte von ihm, sich ins Tom Pauls Theater im historischen Peter-Ulrich-Hau zu begeben, was ja zum Glück gleich neben an ist und dort anstelle bzw. mit dem Prinzipal vor Publikum mit einem Stück der Sächsischen Mundartdichterin Lene Voigt aufzutreten. Wie er sich dabei angestellt hat und ob die Tagesaufgabe erfüllt wird, werden die Zuschauer während der Sendung erleben.

Die 28-jährige Sophie Göbel aus dem Publikum hatte übrigens vorab am besten einschätzt, wie Mario D. Richardt beim Ratespiel abschneiden wird. Sie wurde von Ilse Bähnert aus mehreren richtigen Tippgebern gezogen. Die MDR-Stammzuschauerin war extra aus Dresden nach Pirna gekommen, um mal bei einer TV-Aufzeichnung dabei zu sein. Die Bürokauffrau durfte die Tagesaufgabe anschauen und lag bei ihrer Antwort nach der Frage: Hat das „Mach dich ran“-Team seine Tagesaufgabe erfüllt oder nicht? richtig und gewann 1.000 Euro Siegprämie. Damit hat die junge Frau, deren Urgroßeltern in Pirna wohnten und die bei  Festen wie dem Weihnachtsmarkt oder dem Stadtfest gern die Elbsandsteinstadt besucht, nicht nur die Kosten fürs S-Bahn-Ticket wieder rein. Für sie ist es ein willkommener Geldsegen für ihren nächsten Urlaub. (df/caw)

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

St. Joseph-Stift: Baby Nr. 1000 ist da

Dresden. Charlotte Mara heißt das diesjährige Jubiläumsbaby, das am 16. August punkt 20.44 Uhr als Geburt Nr. 1000 in die 2019-er Statistik des St. Joseph-Stifts eingehen wird. Die Kleine brachte bei der Geburt 3.555 Gramm auf die Waage, war 52 Zentimeter groß und ist bereits das dritte Kind seiner Eltern. Die kommen eigentlich aus Riesa, haben sich aber ganz bewusst für die Entbindung in dem Dresdner Krankenhaus entschieden. „Die Erfahrungen bei den Geburten meiner ersten beiden Kinder in einer anderen Klinik waren leider nicht so positiv. Deshalb bin ich auf die Suche gegangen. Aufgrund der Beckenendlage von Charlotte Mara habe ich mich im St. Joseph-Stift beraten lassen und war sofort überzeugt. Das Personal, das ruhige Arbeiten ohne Hektik und Stress haben mir ein sehr sicheres Gefühl gegeben. Auch dass man hier auf das Stillen und den Bindungsaufbau von Mutter und Kind so viel Wert legt, das ist etwas Besonderes, das findet man nicht überall", begründet die frischgebackene Mama Stefanie.   Im St. Joseph-Stift, das seit 2011 nach den Kriterien von WHO und UNICEF als "Babyfreundliche Geburtsklinik" zertifiziert ist, gibt es  nicht nur ärztlich und pflegerisch, sondern auch räumlich beste Voraussetzungen für Entbindungen:  Drei Kreißsäle, ein Entbindungsraum für Wassergeburten, Wehenzimmer, ein OP-Saal für Kaiserschnittentbindungen sowie wohnliche Ein- und Zweibettzimmer, die auch als Familienzimmer genutzt werden. Das ganzheitliche Betreuungskonzept kommt bei den Dresdnern gut an: Im vergangenen Rekordjahr kamen 1.678 Neugeborene im St. Joseph-Stift zur Welt. In diesem Jahr waren es per 16. August schon 523 Jungen und 479 Mädchen, darunter zwei Zwillingsgeburten (deshalb 1.002 Kinder).Charlotte Mara heißt das diesjährige Jubiläumsbaby, das am 16. August punkt 20.44 Uhr als Geburt Nr. 1000 in die 2019-er Statistik des St. Joseph-Stifts eingehen wird. Die Kleine brachte bei der Geburt 3.555 Gramm auf die Waage, war 52 Zentimeter…

weiterlesen