Andreas Reiche

Lok: Zuhause läuft's nicht

Pirna. Die Handballer der SG Pirna Heidenau haben ihr drittes Heimspiel in Folge verloren. Die Eisenbahner zogen gegen den HSV Apolda mit 22:23 den Kürzeren.

»Schade. Es hat einfach wieder nicht gereicht«, sagte ein völlig konsternierter Mannschaftskapitän »Toto« Schneider in einem ersten kurzen Statement. „Da kommt ein unangenehmer Gegner auf uns zu. Da heißt es sechzig Minuten kämpfen«, hatte  Srdjan Gavrilivoc im Vorfeld noch einmal auf die Qualitäten der Glockenstädter aufmerksam gemacht. Dabei wäre ein Sieg durchaus drin gewesen (Halbzeit 11:8), wenn die Eisenbahner im zweiten Durchgang nicht wieder Igor Toskoski »berühmt« geworfen hätten Für den HSV Schlussmann ist die Fahrt nach Pirna immer ein besonderes Erlebnis. »Gegen Dusan und seine Truppe kann dort immer man alte Freundschaften auffrischen«, sagte er. Für HSV-Trainer Frank Ihl war die Verpflichtung von Kevin Szep-Kis ein absoluter Glücksgriff. Den Neuzugang von der DHfK Leipzig bekam die Abwehr der Gastgeber nie so richtig unter Kontrolle. »Die Treffer von Kevin und unser unbedingter Wille, den Erfolg mehr zu wollen als Pirna hat schlussendlich den Ausschlag für uns gegeben«, sagte ein überglücklicher Frank Ihl nach dem Abpfiff. Für die SG Pirna Heidenau heißt es, sich die verlorenen Zähler am 2. März beim ZHC Grubenlampe wieder zu holen. »Auf fremden Parkett läuft es bei uns zur Zeit wesentlich besser«, musste SG Trainer Dusan Milicevic nach dem erneuten Misserfolg auf dem Sonnenstein konstatieren.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Auf Entdeckungstour im Tierreich

Hoyerswerda. Einmal Tierpfleger sein, Tiere hautnah erleben und verstehen wie Zoos funktionieren – all diese spannenden Themen bietet das Sommerferienprogramm des Zoo Hoyerswerdas. Zooschulpädagogin Silke Kühn nimmt zu vier verschiedenen Thementagen die Familien mit auf Entdeckungstour im Tierreich. Wer Interesse an der Berufswahl des Tierpflegers hat, sollte sich den 6. August vormerken. Dort können Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren in die Welt der Tierpflege abtauchen. Es werden Terrarien gesäubert, Ställe ausgemistet und Futter für verschieden Tiere vor- und zubereitet. Das Programm startet um 9 Uhr und geht 4 Stunden. Kosten pro Teilnehmer betragen 39 €. Wie Zoos eigentlich funktionieren erfahren die Ferienkids mit ihren Familien am 12. August. Wer macht was im Zoo und wie viele Mitarbeiter arbeiten hier? Fragen auf die Silke Kühn ausführlich Antworten gibt. Das Programm findet um 9 und 14 Uhr statt, dauert jeweils zwei Stunden und kostet pro Familie 39 €. Die Affen, Hyazintharas und Bären freuen sich am 19. August über selbst hergestellte  Tierbeschäftigung. Gemeinsam mit Silke Kühn werden die Familien Kisten füllen, Futter verstecken und Intelligenz-Spiele vorbereiten. Das Programm beginnt 14 Uhr und dauert zwei Stunden. Die Kosten betragen pro Familie 39 €. Den Tieren auf den Pelz unter die Schuppen und Feder schauen die Ferienkids am 26. August. Mit Mikroskop und bei direktem Tierkontakt wird alles genauer betrachtet. Hier erfahren die Familien warum welches Tier geschuppt, gefiedert oder mit Fell bekleidet ist. Das Programm findet um 9 und 14 Uhr statt, dauert jeweils zwei Stunden und kostet pro Familie 39 €. Bei allen Programmen ist eine Anmeldung unter der 03571/2096112 oder zooschule@zookultur.de erforderlich.Einmal Tierpfleger sein, Tiere hautnah erleben und verstehen wie Zoos funktionieren – all diese spannenden Themen bietet das Sommerferienprogramm des Zoo Hoyerswerdas. Zooschulpädagogin Silke Kühn nimmt zu vier verschiedenen Thementagen die Familien…

weiterlesen