gb

Gold auch im Vierer?

Altenberg. Den Rekord kann Francesco »Franz« Friedrich keiner mehr nehmen: Zum sechsten Mal in Folge Weltmeister im Zweierbob! Am Sonntag könnte er seinen nächsten Titel sichern.

Am vergangenen Wochenende gab es nur Superlative für »Franz« aus Pirna. Neben dem neuen WM-Titel-Rekord stellte er am vergangenen Samstag, 22. Februar, zusammen mit seinem Anschieber Thorsten Margis (SV Halle) mit 54.00 Sekunden eine neue Bestmarke auf der Altenberger Bahn auf. Mit 1,65 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierten Lochner (BC Stuttgart Solitude)/Weber (BSC Winterberg) erzielte er zudem den größten Vorsprung seiner WM-Läufe. Auf dem Bronzerang landeten die Letten Kibermanis/Miknis.

Somit blieben für die Lokalmatadoren Nico Walther und Richard Oelsner (beide BSC Sachsen Oberbärenburg) nur die undankbaren Plätze vier und fünf. Sie bekommen aber im Viererbob auf ihrer Heimbahn eine neue Chance.

Für Sonntag, 1. März ab 13 Uhr, heißt es jetzt noch einmal Daumen drücken. Dann wird der Vierer des Bobteams Friedrich, bestehend aus Francesco, Candy Bauer, Martin Grothkopp und Alexander Schüller im dritten und vierten Rennlauf zur Jagd auf Gold ansetzen. Das wäre nach 2017 und 2019 schon ihr dritter WM-Titel im Viererbob. (pm)

Wir drücken alle Daumen!

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Denken braucht Bewegung.

Dresden. Denken braucht Bewegung. Unter diesem Motto begleitet der Hochschulsport des Universitätssportzentrums (USZ) jährlich über 25.000 Studierende, Beschäftigte und Familien innerhalb der TU Dresden mit einem attraktiven Angebot aus über 800 verschiedenen Sportkursen und Veranstaltungen. Egal, ob man richtig schwitzen will oder es lieber ruhiger angehen lassen möchte, die neun hauptamtlichen Mitarbeiter sorgen mit ihren über 500 Kursleiter für eine sportliche Abwechslung zum Uni-Alltag und erhielten erstmalig für ihr Angebot 2012 den Preis für die familienfreundlichste Einrichtung der TU Dresden. Aufgrund der Corona-Krise halten aber die TU Dresden und somit auch das USZ mit seinen Sportstätten die Pforten bis mindestens 4. Mai geschlossen. Auch der Start des Sommersemesters wurde bis dahin verschoben. Um dieser schwierigen Zeit etwas entfliehen zu können und den Mitarbeitern und Studierenden im Homeoffice dennoch ein sportliches Angebot unterbreiten zu können, bietet das USZ gemeinsam mit seinen Kursleitern ab April für vier Wochen kostenfreie Online-Sportkurse mit wöchentlich stattfindenden Live-Kursen sowie Sportprogramme zum Download als „Empfehlungen der Woche“ an. Die Einschreibung beginnt am 2. April, 14 Uhr. http://www.tu-dresden.de/uszDenken braucht Bewegung. Unter diesem Motto begleitet der Hochschulsport des Universitätssportzentrums (USZ) jährlich über 25.000 Studierende, Beschäftigte und Familien innerhalb der TU Dresden mit einem attraktiven Angebot aus über 800 verschiedenen…

weiterlesen