pm

Freitaler Brunnen sprudeln wieder

Freital. Nach der Winterpause werden nun Schritt für Schritt wieder die Wasserspiele in Verantwortung der Stadt in Betrieb genommen. Vor Ostern sollen beispielsweise noch der Rotkopf-Görg-Brunnen am Platz des Handwerks, der Storchenbrunnen an der Albert-Schweitzer-Straße, der Brunnen am Neumarkt sowie der Kopfwäschebrunnen an der Dresdner/Turnerstraße sprudeln.

Weitere Brunnen sind der Bachlauf im Mehrgenerationenpark in Zauckerode, der Bachlauf Brückenstraße im Mühlenviertel, die Teichfontäne Goetheplatz und die Tropfende Nase an der Post Ecke Dresdner Straße/Coschützer Straße. Diese folgen in den Tagen nach Ostern - bis auf den Brunnen in Döhlen an der Weißiger Straße/Faust's Gasse, der erst nach Ende der coronabedingten Schließung der Spielplätze angestellt wird. Dies betrifft im Übrigen auch die Wasserpumpe auf dem Matschspielplatz an der Weißeritz am Neumarkt (Windbergpark).

Mit der Wartung der Anlagen sind Firmen beauftragt. Zu den Arbeiten gehören im Frühjahr der Einbau von im Winter abgebauten Brunnenteilen, die Prüfung der Anlage, die Befüllung und Inbetriebnahme der Pumpe sowie die Einstellung der Wasserdüsen. Reparaturen werden nach Bedarf erledigt. Für Unterhaltung und Wartung der Brunnen rechnet die Stadt jährlich mit Kosten über rund 15.000 Euro. Für Reparaturen und Material kommen je nach Aufwand mehrere tausend Euro dazu. Die Betriebskosten für Strom und Wasser liegen bei rund 10.000 Euro im Jahr, je nach Verdunstung.

Eine Übersicht zu den städtischen Brunnen mit Fotos und wissenswerten Informationen gibt es auf der Internetseite der Stadt unter www.freital.de/brunnen

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuzugang bei den Dresdner Eislöwen

Dresden. Die Verteidigung nimmt weiter Gestalt an: Die Dresdner Eislöwen haben mit Silvan Heiß einen jungen und motivierten Verteidiger verpflichtet, der den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen will. Heiß spielte in den letzten beiden Jahren beim SC Riessersee in der Oberliga. In 50 Spielen schoss der Abwehrspieler sieben Tore und bereitete 19 Treffer vor. Der 23-Jährige ist der Sohn vom ehemaligen Nationaltorhüter Joseph „Peppi“ Heiß, wurde in Köln geboren und durchlief die Nachwuchsmannschaften des SCR bis zur Jugend. Bevor Heiß nach Garmisch-Partenkirchen zurückkehrte, lief er für den EV Landshut in der Oberliga auf. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater: „Silvan Heiß ist ein engagierter junger Spieler und besitzt sehr gute schlittschuhläufferische Qualitäten. Unter Toni Söderholm hat er in der Vergangenheit sehr viel gelernt. Wir freuen uns, dass Silvan in der neuen Saison das Eislöwen-Trikot tragen wird.“ Silvan Heiß: „Die Freude iön der neuen Saison für die Dresdner Eislöwen zu spielen ist sehr groß. Es ist eine neue Herausforderung, die ich dankend annehme. Für mich ist Dresden und die DEL2 ein wichtiger Schritt in meiner Karriere – darauf habe ich in den letzten Jahren hingearbeitet. Ich freue mich schon die Stadt kennenzulernen und in der neuen Saison vor den Eislöwen-Fans zu spielen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Die Verteidigung nimmt weiter Gestalt an: Die Dresdner Eislöwen haben mit Silvan Heiß einen jungen und motivierten Verteidiger verpflichtet, der den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen will. Heiß spielte in den letzten beiden Jahren beim SC…

weiterlesen