as

Babys in Stricksachen: Zuckersüß

Pirna. Bei diesem Anblick wird einem warm ums Herz: Das Helios Klinikum Pirna wurde mit vielen herzerwärmenden Stricksachen vom Dresdner Verein »Nächstenliebe« ausgestattet.

Die Kleidungsstücke sollen zukünftig von allem Neugeborene von Familien erhalten, die nicht so viel haben, wie andere. Peggy Gansauge vom Verein kam extra mit einem großen blauen Bollerwagen ins Helios Klinikum Pirna. Dieser war randvoll gefüllt mit gestrickten, gehäkelten oder genähten Kleidungsstücken für Neugeborene – sogar Mützchen und Söckchen für Frühchen waren dabei. »Es sind Geschenke für bedürftige Familien«, erklärte Peggy Gansauge.

Der im Jahr 2017 gegründete Verein »Dresdner Nächstenliebe & Stricken e. V.« besteht aus zahlreichen Häkel-, Spinn- und Strickenthusiasten. »Wir stricken und häkeln für Kinder, Senioren, Kranke und Benachteiligte«, so Peggy Gansauge weiter. Dabei erhalten sie Wolle und Stoffe von Unterstützern aus ganz Deutschland und Österreich. Die fertigen Kleidungsstücke spendet der Verein dann an Obdachlosenheime, Kliniken oder Kinderheime.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

HC Elbflorenz: Saisonstart 2. Oktober

Dresden. Wenn alles klappt wird die 2. Handball-Bundesliga den Spielbetrieb nach fast 7 Monaten Zwangspause, am 2./3. Oktober, wieder aufnehmen. Der HC Elbflorenz startet am 2. Oktober auswärts. Manager Karsten Wöhler: "Eine interessante und ausgeglichene Liga mit vielen guten Mannschaften wartet auf uns. Wir haben ein anspruchsvolles Auftaktprogramm, durch diese Spiele gilt es gleich gut durchzukommen. Ich freue mich schon sehr auf den Ligastart." Eine temporäre Aufstockung der 2. HBL wurde im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens aufgrund des Corona-bedingten Abbruchs der Saison 2019/20 und zu Gunsten der dadurch sportlich abstiegsgefährdeten Klubs beschlossen. Die Teilnahme von 19 Teams ergibt sich durch den Verzicht auf sportliche Absteiger und dadurch, dass sich HBL und DHB aufgrund der einzigartigen Umstände auf je einen Aufsteiger aus den vier 3. Ligen verständigten. Ein Klub der 2. HBL hat keine Zweitliga-Lizenz erhalten. Die Drittliga-Aufsteiger Wilhelmshavener HV, Dessau-Roßlauer HV 06, TV Großwallstadt und TuS Fürstenfeldbruck verstärken die 2. HBL, TUSEM Essen und HSC 2000 Coburg haben die 2. HBL durch den Aufstieg in die LIQUI MOLY Handball-Bundesliga verlassen. Bedingt durch die Auf- und Abstiegsregelung der abgebrochenen Saison wird der HC Elbflorenz Dresden also insgesamt 36 Spiele, davon 18 Heimspiele in der BallsportARENA Dresden bestreiten. Beginnen wird der HC Elbflorenz zunächst auswärts mit der weitesten Reise der Saison zur HSG Konstanz, ehe das Team von Cheftrainer Rico Göde nach einem spielfreien Wochenende abermals auswärts beim TuS N-Lübbecke antreten wird. Das 1. Heimspiel der neuen Spielzeit treten die Landeshauptstädter in einem Mittwochspiel im Sachsenderby am 21. Oktober, 19.30 Uhr, gegen den EHV Aue an. Weitere größere Highlights werden die Heimspiele am 3. Advent gegen den VfL Gummersbach und am Silvestervortag, 30. Dezember, gegen den ThSV Eisenach sein. Cheftrainer Rico Göde: "Wir nehmen den Spielplan so, wie er kommt. Das spielfreie Wochenende gleich zu Beginn ist nicht schön, um in Tritt zu kommen, aber wir lassen uns dafür etwas einfallen. Das Silvesterspiel gegen Eisenach wird sicher ein großes Highlight. Im Großen und Ganzen freue ich mich sehr darauf, dass es bald wieder richtig los geht. Die Saison wird sehr intensiv, insbesondere durch die Mittwochsspiele. Da werden eine gute Belastungssteuerung und eine erholsame Regeneration eine enorme Rolle spielen." Für beide Bundesligen plant die Handball-Bundesliga GmbH die Saisoneröffnung unter Einbeziehung von Zuschauern. Um dies möglich zu machen konzipiert die HBL GmbH derzeit ein Hygiene- und Betriebskonzept, welches in an die Umstände angepasster Form auch Anwendung auf die Heimspiele des HC Elbflorenz finden wird. Wie viele und unter welchen Auflagen die Zuschauer die Heimspiele des HC Elbflorenz in derBallsportARENA Dresden sehen werden können ist derzeit noch nicht abschließend absehbar. Die Verantwortlichen der Dresdner Zweitligisten hoffen auf möglichst viele Zuschauer in einem vertretbaren und verantwortungsvollen Rahmen. (pm/HC Elbflorenz Dresden)Wenn alles klappt wird die 2. Handball-Bundesliga den Spielbetrieb nach fast 7 Monaten Zwangspause, am 2./3. Oktober, wieder aufnehmen. Der HC Elbflorenz startet am 2.…

weiterlesen

„Voller Fokus auf unsere Aufgabe in der 3. Liga.“

Dresden. Die Gremienvertreter und Geschäftsführer der SG Dynamo Dresden haben sich auf einer satzungsgemäß von Präsident Holger Scholze einberufenen Versammlung über das weitere Vorgehen in der Auseinandersetzung mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) verständigt. Im Ergebnis der Sitzung steht fest, dass die Sportgemeinschaft auf Rechtsmittel zur Kompensation des Wettbewerbsnachteils verzichtet. „Wir haben uns nach intensiver juristischer Beratung und in Abstimmung mit der Geschäftsführung in einer Gremienversammlung mit den Mitgliedern des Präsidiums, Aufsichtsrates, Ehrenrates und Jugendrates einstimmig darauf verständigt, keine Rechtsmittel gegen die sportliche Wertung der 2. Bundesliga einzulegen. Im Prozess der Risikoabwägung mussten wir feststellen, dass etwaige Konsequenzen nicht bis ins Detail vorhersehbar sind. Wir hätten uns mit allen Folgen darauf einstellen müssen, dass wir auf eine jahrelange juristische Auseinandersetzung mit sehr geringen Aussichten auf Erfolg zusteuern. Eine solch kostenintensive Ablenkung von unserem Kerngeschäft, bei der sehr viele Ressourcen gebunden werden würden, kann nicht im Interesse unseres Vereins sein“, erklärte Dynamos Aufsichtsratsvorsitzender Jens Heinig. Dynamo Dresden musste im Saisonendspurt der Spielzeit 2019/20 nach vier Corona-Fällen innerhalb des Zweitliga-Teams als einzige Mannschaft der 2. Bundesliga geschlossen in eine 14-tägige häusliche Quarantäne. Dadurch sind nach der Corona-bedingten Saisonunterbrechung verschiedene benachteiligende Umstände bei der Fortsetzung des Ligabetriebes entstanden. So mussten die Schützlinge von Cheftrainer Markus Kauczinski als einzige Mannschaft fast durchgehend in einem Drei-Tages-Rhythmus antreten und neun Spiele in 29 Tagen absolvieren. „Wir verstehen den emotionalen Impuls eines jeden Menschen, der sich aufgrund seiner Dynamo-Verbundenheit ungerecht behandelt fühlt. Niemand bestreitet zudem ernsthaft den offensichtlichen Wettbewerbsnachteil, unter dem wir nach der Corona-Zwangspause im Zweitliga-Finale im Kampf um den Klassenerhalt als einziges Team sportlich gelitten haben. Aber Recht haben und Recht bekommen sind leider manchmal zwei verschiedene Dinge. Dynamo Dresden hat immer ausgezeichnet, dass der Verein zusammen mit seinen Mitgliedern und Fans, Partnern und Sponsoren das Schicksal selbst in die Hand genommen hat, um gemeinsam eine erfolgreiche Dynamo-Zukunft zu gestalten. Also packen wir es einmal mehr gemeinsam an“, erklärte Dynamos kaufmännischer Michael Born. Die Verantwortlichen des Vereins haben sich umfangreich juristisch von Rechtsanwalt Sven Piel von der Kanzlei „von appen | jens legal“ aus Hamburg in der Sache beraten lassen und dabei verschiedene Szenarien diskutiert, wie der Weg einer gerichtlichen Auseinandersetzung vor den Sportgerichten sowie der ordentlichen Gerichtsbarkeit aussehen könnte. „Es ist kein Geheimnis, dass wir uns bei diesem Thema sowohl von der Deutschen Fußball Liga als auch von den anderen Vereinen mehr Solidarität gewünscht hätten. Wir sind nach intensiven Gesprächen aber jetzt an einem Punkt angekommen, wo wir die Dinge so akzeptieren müssen, wie sie sind. Ab sofort gilt unser voller Fokus und ganze Kraft unserer Aufgabe in der 3. Liga“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker. Heute (4. August), startet das von Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Becker neu zusammengestellte Drittliga-Team in die fünfeinhalbwöchige Sommervorbereitung. Cheftrainer Markus Kauczinski begrüßt zum Auftakttraining in der AOK PLUS Walter-Fritzsch-Akademie dann unter anderem acht Neuzugänge, die für Dynamo Dresden zukünftig in der 3. Liga an der sportlichen Rückkehr in die 2. Bundesliga arbeiten werden. (pm/SG Dynamo Dresden)Die Gremienvertreter und Geschäftsführer der SG Dynamo Dresden haben sich auf einer satzungsgemäß von Präsident Holger Scholze einberufenen Versammlung…

weiterlesen