Carola Pönisch

Villa Teresa: Geld für Steinway-Flügel

Coswig. Ein Konzertflügel soll nach Coswig in die Villa Teresa zurückkehren. Nicht irgendeiner, sondern jener, auf dem sein Besitzer Eugen d’Albert in seiner einstigen Wirkstätte spielte.

Wenn Christiane Böttger von jenem Klavier Marke »Steinway&Sons« spricht, kommt sie schnell ins Schwärmen. Das Instrument mit der  Nummer 92001 wurde 1898 gebaut und gehörte einst dem 1864 in Glasgow geborenen Komponisten und Pianisten Eugen d’Albert. »Der Meister hat sich selbst auf dem Instrument mit seinem Signum verewigt, sogar datiert ist es«, weiß die Leiterin der Villa Teresa in Coswig.

Derzeit steht der Konzertflügel allerdings nicht an der einstigen Wirkungsstätte des berühmten Musikers, sondern seit April in Hamburg. Hier wird das gute, aber in die Jahre gekommene Stück in der «Klangmanufaktur Hamburg« einer umfangreichen Frischekur unterzogen, damit es seinen charismatischen, intensiven und brillanten Klang wiedererlangt. Und schon wieder schwärmt Christiane Böttger: »Meines Wissens gibt es kein vergleichbares wertiges Instrument im Freistaat, dass in dieser Güte und Qualität wieder originalgetreu hergestellt wird.«

Der Flügel wird voraussichtlich Ende des Jahres in die Villa Teresa  zurückkehren und dem Haus dann erstmals als bespielbarer Konzertinstrument zur Verfügung stehen. Für die rund 50.000 Euro teure Restaurierung gab es in der Kötitzer Villa, die zugleich das »Zentrum für Kammermusik & Literatur« ist, bereits im Februar ein ausverkauftes Benefizkonzert, aber auch fast 8.000 Euro an privaten Spenden und 25.000 Euro von der Kulturraumförderung. Jetzt freute sich die Chefin des Hauses über einen  Scheck der Meißner Sparkassenstiftung über 5.000 Euro, die sich mit insgesamt 10.000 Euro an der Aufarbeitung des wertvollen Konzertflügels beteiligt. Zwei weitere Benefizkonzerte am 6. September und 2. Oktober sollen die restlichen Restaurierungseuro einbringen.

Konzerte: 6. September 18 Uhr, Villa Teresa, Kammermusik mit drei Musikern der Elblandphilharmonie  Sachsen, 2. Oktober 19 Uhr Konzert mit Ausnahmepianist Andrei Gologan

Tickets für 25 Euro in der Börse Coswig

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.