vf

»Moosi hätte es gefallen«

Gröditz. Mit den ersten Gröditzer Kunst- & Kulturtagen soll an den Maler und Lyriker Heinz Detlef Moosdorf zum 80. Geburtstag erinnert werden. Viele seiner Facetten und der Kunstlandschaft in Gröditz werden präsentiert.

Lange haben Katrin Müller, Stefanie Bogatzki und Ingrid Moosdorf getüftelt und Ideen zusammengetragen, bevor das Konzept für die Gröditzer Kunst- und Kulturtage stand. Es steht jetzt auch unter dem thematischen Titel einer Dauerausstellung von Heinz Detlef Moosdorf, der in vielen Facetten seines Schaffens als Lyriker, Maler und Politiker gezeigt wird.

Besonders seine wenig bekannten Karrikaturen, die tatsächlich erstmals in der Öffentlichkeit gezeigt werden, sollen die Besucher beeindrucken. Sie spiegeln die spannenden Jahre 1989 und ´90 aus seiner speziellen Sicht wider. »Die Karrikaturen muss man gesehen haben. Mit so vielen Details und Texten und lustigen Begebenheiten werden sie viele Besucher für lange Zeit in ihren Bann zieghen. Wir haben die Zeichnungen auf Rollup-Plakate drucken lassen und so auch für künftige Ausstellungen nutzbar gemacht«, erklärt Katrin Müller, Sachgebietsleiterin Stadtleben und Stadtmarketing im Hauptamt der Stadt.

Das Interesse an den Arbeiten von Heinz Moosdorf freut besonders seine Witwe Ingrid, die bei den Vorbereitungen zu den Kunsttagen voll intergiert war. »Ich weiß, er würde sich über so eine Bühne freuen und begeistert sein, dass ihn die Besucher nicht nur als Maler erleben können, sondern auch seine Lyrik und seine politischen Sicht erfahren«, fügt sie an. Er sei ein echter Wortkünstler gewesen. Dafür werden unter anderem auch das persönliche Lesecafé mit Ingrid Moosdorf am Freitag (27.9.), und die Dauerausstellung genutzt.

Der Freund und Wegbereiter Moosdorfs, Lutz Heinrich alias »Eisenheinrich« gestaltet, ein Livekonzert in der Kulturscheune. Außerdem soll im Rahmen der Veranstaltung am Sonntag (29.9.) »Modern Groove« der Elblandphilharmonie ein Konzert im Hof geben. Dafür läuft der Ticketverkauf bereits. Am Montag (30.9.) wird es im Zusammenhang mit der Interkulturellen Woche einen Lesenachmittag mit Märchen aus aller Welt geben und am Mittwoch (2.10.) wird zum Abschluss des Festes der Backofen im Dreiseithof das erste Mal angefeuert. Jeder kann seinen Brotteig zum Backen mitbringen. 1. Gröditzer Kunst- & Kulturtage 27. September bis 2. Oktober 2019

 

PROGRAMM

Freitag, 27. Sep: 15.30 Uhr - Das persönliche und besondere Lesecafé mit Ingrid Moosdorf 18 Uhr: Feierliche Eröffnung mit dem Bürgermeister und einem Live-Konzert mit »Eisenheinrich«

Sonntag, 29. Sep: 17 Uhr - »Klassik im Hof«, Modern Groove Konzert der Elblandphilharmonie bei Federweißer und Flammkuchen

Montag, 30. Sep: 16 Uhr - »Märchen aus aller Welt«, Lese- und Erzählnachmittag mit den liebsten Märchen - im Rahmen der Interkulturellen Woche

Mittwoch, 2. Okt: 16 Uhr - Zünftiges Backofenfest, erstes Anfeuern des Backofens im Dreiseithof (Haus 2) zum Abschluss des Kunstfestes n Alle Veranstaltungen finden im Dreiseithof Gröditz statt.

Der Eintritt ist frei (Ausnahme das Sonntagskonzert »Klassik im Hof«: Tickets dafür beim WochenKurier (9 bis 18 Uhr, Goethestraße 96c in Riesa, Info: 03525/50710)

Täglich kann die Dauerausstellung »Die Facetten des Moosdorf - Der Lyriker, der Politiker, Der Maler« in der Kulturscheune des Dreiseithofes (10 bis 16 Uhr) besucht werden.

Es werden auch kleine Original -Aquarelle für jedermann angeboten.

www.groeditz.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.