vf

Meißner Theater startet in die neue Spielzeit

Meißen. Der Vorverkauf für die neue Spielzeit im Meißner Theater hat begonnen.

Das letzte Jahr lief erfolgreich für das Theater in Meißen. So soll es möglichst in der neuen Spielzeit - bis Juni 2020 - weitergehen. Deshalb enthalten die Planungen für die kommenden Monate auch einige bekannte Veranstaltungsreihen gemischt mit Premieren und neuen Ideen der Theatermacher. »Mit der 80 prozentigen Auslastung des Theaters in der vergangenen Spielzeit können wir sehr zufrieden sein«, fasst Theaterleiterin Ann-Kristin Böhme zusammen. »Wir sind als neues Team zusammengewachsen und freuen uns, dass die Meißner unsere Angebote annehmen und zahlreich zu den Vorstellungen kommen«, so Böhme weiter.

In der neuen Spielzeit wird es ohne die Festspieltermine 136 Veranstaltungen geben, darunter sind sieben Premieren, drei völlig neue Formate und zwei neue Shows. Bewährte Partner bleiben dem Theater erhalten: Die Landesbühnen und die Elbland Philharmonie Sachsen. In der beginnenden Spielzeit wird es unter anderem ein neues »Operetten-Karussell« mit einem Stargast geben. Außerdem kommt mit dem »Komödianten-Kosmos« eine neue Show mit einem ungewöhnlichen Überraschungsgast auf die Bühne . Geplant sind bereits Tom Pauls und Gunter Emmerlich. »Her(t)z und Töne« vereint besondere Musiker auf der kleinen Bühne.

Eine weitere wichtige Aufgabe sieht das Theater in der kulturellen Bildung der Kinder und Jugendlichen. Mit dem Projekt »Kubi-Mobil« werden Schulklassen aus dem Kreis eingeladen, deren Anreise nach Meißen organisiert und die Fahrkosten im Rahmen des sächsischen Förderprojektes zur Hälfte übernommen. »Jedem Kind soll es ermöglicht werden, Kontakt zur Theaterkultur zu erhalten, auch wenn regelmäßige Theaterbesuche nicht im Freizeitkalender der Familie stehen«, erklärt Theaterpädagogin Tanja Mette-Zimmermann. Außerdem soll es eine Neuinszenierung des »Faust« geben, bei der sich Meißner Schüler der 11. Klasse einbringen können. Auch eine Themenwoche für Schulen zu »30 Jahren Mauerfall« ist geplant.

Übrigens, wird es in Verbindung mit dem Chorfest am 7. September einen buntes Spielzeit-Eröffnungsjahrmarkt unter dem Motto: »Feuer, Wasser, Erde, Luft« auf dem Theaterplatz geben. Vereine, die sich daran beteiligen möchten, können sich gern mit ihren Ideen im Theater melden. www.theater-meissen.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verdächtiger Geruch löst Feuerwehreinsatz aus

Bautzen. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der Polizei. Wie sich herausstellte, hatte der Mann versucht, mit organischem Schwefel eine Bleilegierung zu trennen. Seinen Angaben nach sei er Hobbychemiker und Buntmetallsammler. In der Wohnung befanden sich neben Unmengen von Gesteinen und Metallen auch verschiedene Chemikalien in diversen Behältnissen. Wie die Polizei weiter mitteilt, war die Wohnung in einem sehr schlechten Zustand und in der Küche stark verrußt. Der Bewohner erklärte das mit einer Verpuffung, zu der es um Pfingsten bei seinen Experimenten gekommen sei. Die hinzugerufene Feuerwehr überprüfte mit Spezialkräften die Wohnung und die gelagerten Chemikalien. Eine Messung ergab, dass keine gesundheitsgefährdenden Stoffe ausgetreten waren. Eine Gefahr für Anwohner bestand nicht. Die Beamten sicherten die Wohnung. Kriminalisten übernahmen die Ermittlungen. Verbotene Substanzen konnten nach ersten Überprüfungen nicht festgestellt werden. Die Maßnahmen der Polizei dauern an. Am Montagvormittag erfolgte durch die Feuerwehr Bautzen und eine Spezialfirma die Beräumung der Wohnung.Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der…

weiterlesen