vf

Literatur in Meißens Gassen

Meißen. Das Literaturfest-Motto 2019 stammt von der Meißner Frauenrechtlerin Louise Otto-Peters und lautet: »Lieber fliegen als kriechen«. Sie hätte in diesem Jahr ihren 200. Geburtstag gefeiert.

Vom 6. bis 9. Juni wird Meißens Innenstadt und viele weitere unkonventionelle Orte zu offenen Leseräumen - auch unter freiem Himmel. Verantalter ist der Meißener Kulturverein e.V., dieser fördert Kunst und Kultur im Geiste ehrenamtlichen, bürgerlichen Engagements.

Dabei haben di Ehrenamtler nach eigenen Angaben die Stadt und die Region als Ganzes im Blick. Ihr Ziel ist es, neue Angebote in Meißen zu schaffen und bestehende besser miteinander zu vernetzen. Aus Nah und Fern kommen sie geströmt, Menschen, die ihre eigenen oder fremde Bücher vorlesen wollen oder die sich an guter Literatur begeistern und zuhören möchten, wenn an fast 50 Leseorten vorgelesen wird beim größten Open-Air-Lesefest Deutschlands. 185 Lesungen waren bei Redaktionsschluss angemeldet. In weit überwiegender Zahl lesen dabei Autorinnen und Autoren aus eigenen Werken, allein mehr als fünfzig aus Meißen und der näheren Umgebung. Damit ist Meißen nicht nur ein Ort, wo man Bücher liest, sondern auch, wo man Bücher schreibt.

Eröffnung des Literaturfestes

Für die Eröffnung am Freitag, dem 7. Juni, 17 Uhr, bietet wie schon vor 800 Jahren die alte Markgrafenresidenz den Rahmen für einen Wettstreit der Künste. In der großen Hofstube der Albrechtsburg eröffnet die Gruppe Tempus Manet mit festlichen Klängen das 10. Literaturfest Meißen. Der Begrüßung durch den Burgherrn Uwe Michel folgt ein Grußwort des Oberbürgermeisters Olaf Raschke. Dieser Auftakt wird moderiert von Cheforganisator Dr.Dr.h.c. Norbert Herrmann.

Sabine Ebert liest passend zum Ort aus ihrem Buch »Schwert und Krone - Zeit des Verrats«. Harfenmusik von Andrea Dorschler gibt dieser Lesung den stimmungsvollen Rahmen. »Irische und schottische Märchen«, gelesen von Anja Zimmer und Klänge derselben Herkunft sind anschließend dort zu erleben. Der Reigen setzt sich fort: Lyrik, musikalische und szenisch gestaltete Lesungen, Märchen, Biografisches, Philosophisches....

Preisverleihung & Abschluss

Zur Preisverleihung treffen sich alle Beteiligten am Pfingstsonntag, 17 Uhr, auf dem Marktplatz, wo im Beisein des Schirmherrn Dr. Thomas de Maiziére und des Oberbürgermeisters Olaf Raschke der 1. Meißner Literaturpreis, gespendet vom Rotary Club Meißen, übergeben wird. Der Preisträger kann sich auch über eine Urkunde, gestaltet vom Kunstpreisträger Kay Leonhardt, freuen. Als Abschluss des Literaturfestes tragen alle gemeinsam auf dem Marktplatz das Gedicht ›Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland‹ von Theodor Fontane vor.

 

Programmheft ist online

Auf 32 Seiten präsentiert das Programmheft des Meißner Literaturfestes die ganze Vielfalt des größten eintrittsfreien Open-Air-Lesefestes in Deutschland

Ein Index am Ende des Heftes hilft bei der zielgerichteten Suche nach Autorenname, Zeit und Ort. Die Online-Version ist auf der Webseite des Literaturfestes abrufbar unter https://literaturfest-meissen.de/presse.html

Auch eine Druckversion ist verfügbar.

Neben den Geschichten bleibt natürlich auch das Wetter spannend. Die Organiatoren bitten um Verständnis, dass es aufgrund von Wettereinflüssen, großem Zuhörerandrang oder Erkrankungen zu kurzfristigen Änderungen im Programm kommen kann. Über diese wird vor Ort sowie über unsere Internet- und Facebookseite informiert: www.literaturfest-meissen.defb.com/LiteraturfestMeissen

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schulsporthallen bleiben geschlossen

Senftenberg. Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und Amtsleiter Falk Peschel am Mittwoch im Ausschuss Soziales Bildung, Kultur und Sport. Hintergrund dieser Entscheidung ist der Umstand, dass für die Nutzung der insgesamt sechs Schulsporthallen durch die Stadt Reinigungs- und Hygienekonzepte festgeschrieben werden müssten, für deren Umsetzung die Stadt in der Verantwortung steht. Vor jedem Nutzerwechsel müssten demzufolge die Hallen gereinigt werden, unabhängig davon, wie lange dort Sport getrieben wurde, also auch nach einer Nutzung von beispielsweise nur einer Stunde. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt wären in der Pflicht dies zu überwachen. Aufgrund der Nutzungszeiten bis zum Teil 22 Uhr kann dies nicht gewährleistet werden. Zudem wäre ohnehin nur die Ausübung so genannter kontaktloser Sportarten zulässig, beispielsweise Tischtennis. Darüber hinaus würden die Schulsporthallen mit Beginn der Schulferien am 24. Juni ohnehin wieder geschlossen. Es handelt sich also lediglich um einen Zeitraum von dreieinhalb Wochen, in dem die Schulsportanlagen durch Dritte genutzt werden könnten. Laut einer neuen Fassung der Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie wäre die Nutzung durch Dritte beziehungsweise durch Vereine theoretisch wieder möglich. Die Stadt Senftenberg hofft vor diesem Hintergrund auf Verständnis in der Bevölkerung und insbesondere bei den betroffenen Vereinen. »Der Gesundheitsschutz hat stets höchste Priorität«, erklärt Bürgermeister Andreas Fredrich. Bei der Entscheidung gehe es zudem darum, die Verhältnismäßigkeit von Nutzen, Zeit und Aufwand zu berücksichtigen. Aufgrund der nicht in Anspruch genommenen Nutzungstage seit dem 17. März 2020 bis zum 24. Juni 2020 (Schuljahresende) werden die Nutzungsgebühren neu berechnet und gegebenenfalls bereits gezahlte Nutzungsgebühren zurückerstattet. Dies soll spätestens nach Schuljahresende erfolgen.Die Stadt Senftenberg musste sich entscheiden, die Schulsporthallen und schulischen Außensportanlagen vor Beginn der Schulferien am 24. Juni nicht wieder für die Vereinsnutzung zu öffnen. Darüber informierten Bürgermeister Andreas Fredrich und…

weiterlesen