vf

Jetzt wird auch noch das Trinkwasser teurer

Riesa. Neue Preise bei der Wasserversorgung Riesa/ Großenhain.

Nach dem Preisanstieg bei Strom und Gas, muss man ab 2019 auch für Trinkwasser tiefer in die Tasche greifen. Die Wasserversorgung Riesa/Großenhain GmbH erhöht nach acht Jahren Konstanz die Preise. Ab Januar 2019 gelten für die Kunden der Wasserversorgung Riesa/Großenhain GmbH (WRG) geänderte Grund- und Mengenpreise.

Die Tarifpreise der WRG setzen sich wie bei vielen anderen Versorgungsunternehmen aus dem Grundpreis und einem Mengenpreis zusammen. Bisher lag der Mengenpreis für einen Kubikmeter bei 1,78 Euro künftig wird dieser 1,80 Euro betragen.

Im nächsten Jahr erhöht sich der Mengenpreis um 0,05 Euro/m3. Die Grundpreise erhöhen sich in Abhängigkeit von der Zählergröße in unterschiedlichem Maße. Die Kosten für den Wasserbezug ändern sich in Abhängigkeit von der jeweiligen Wohnsituation: Ein Einfamilienhaus mit einem Verbrauch von etwa 65 m3/Jahr zahlte bisher 239,75 Euro/Jahr. Diese Zahlung wird sich ab Januar auf 279 Euro/Jahr erhöhen. Ein Mehrfamilienhaus (mit 20 Wohneinheiten) und einem Verbrauch von 1.200 m3/Jahr zahlte bisher 130,20 Euro/Jahr und muss künftig 148,50 Euro/Jahr aufbringen.

Gestiegene Instandhaltungs- und Betriebskosten machen für die WRG eine Preiserhöhung notwendig. Ein Grund sind die anstehenden hohe Investitionen in die Versorgungsnetze und die Wasserwerke. Aber auch die sinkenden Einwohnerzahlen und die damit verbundenen rückläufigen Verbrauchsmengen sind einer der Gründe. Die Erhöhung bei den Grundpreisen ist notwendig, da der Anteil der fixen Kosten den weitaus höheren Anteil an den Gesamtkosten aufweist. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eislöwen gegen Wölfe und Huskies

Dresden. Die Dresdner Eislöwen treffen am Wochenende auf den EHC Freiburg und die Kassel Huskies. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton muss weiterhin auf den Einsatz von Tom Knobloch verzichten, der bei der U20-Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft weilt. Über den Einsatz von Steve Hanusch wird kurzfristig entschieden. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Freiburg hat das letzte Spiel gewonnen, wird entsprechend motiviert anreisen. Es wird eine spannende Partie. Wir haben den Jungs am Mittwoch einen freien Tag genehmigt, damit sie etwas regenerieren können und frisch an die Arbeit gehen. Wir haben in den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt, wollen in der Tabelle klettern." Dennis Palka: „Wir treffen am Wochenende mit Freiburg und Kassel auf direkte Konkurrenten. Gegen Weißwasser haben wir phasenweise ein gutes Spiel gezeigt und vor allem Moral bewiesen. Ich denke, wir können mittlerweile behaupten, dass wir uns unser Glück immer mehr erarbeitet haben und jetzt endlich auch dreckige Tore gelingen." Das DEL2-Punktspiel gegen den EHC Freiburg bestreiten die Dresdner Eislöwen am Freitag, 7. Dezember, 19.30 Uhr. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr Das Spiel wird geleitet von den HSR Mischa Apel und Florian Fauerbach. Am Sonntag, 9. Dezember sind die Dresdner Eislöwen 18.30 Uhr bei den Kassel Huskies gefragt. Die HSR Nicole Hertrich und Christoffer Hurtik leiten die Partie. (pm) Die Dresdner Eislöwen treffen am Wochenende auf den EHC Freiburg und die Kassel Huskies. Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton muss weiterhin auf den Einsatz von Tom…

weiterlesen