sst

Heißer Dampf bringt Riesa den European Energy Award

Riesa. Die Kooperation zwischen Stahlwerk und Stadtwerken für Abwärmenutzung zur Dampferzeugung und Kraft-Wärme-Kopplung beschert nun Riesa den Titel „Europäische Energie- und Klimaschutzkommune Große Kreisstadt Riesa“.

Gelohnt hat sich die Kooperation zwischen Feralpi, den Stadtwerken und dem Reifenwerk schon seit 2013, aber jetzt hat auch die Stadt Riesa für diese Zusammenarbeit einen Preis bekommen. Im Rahmen der  9. Jahrestagung „Kommunaler Energie-Dialog Sachsen“ der Sächsischen Energieagentur trafen sich kürzlich mehr als 200 Fachleute und kommunale Vertreter, um sieben Städte, eine Gemeinde und drei Landkreise mit dem European Energy Award (eea) auszuzeichnen. Diese Zertifizierung hat nun auch Riesa erfolgreich abgeschlossen. Ein Ziel des eea ist die Verstetigung dieses Energiemanagementprozesses innerhalb kommunaler Verwaltungen.

Finding a Lab Report Example Microbiology that will write a great essay for you is harder than it may seem. Write My Essay Cheap will help you to survive in Dampf als Ergänzung

Ganz praktisch wird bei dieser Kooperation die Abwärme des örtlichen Stahlproduzenten Feralpi Stahl ESF genutzt, um Dampf zu erzeugen und diesen zum Heizkraftwerk Merzdorf der Stadtwerke Riesa zu liefern. Diese wiederum binden den Dampf als Ergänzung in die bereits bestehende Dampfversorgung des örtlichen Reifenwerks von Goodyear Dunlop ein.

Becoming a follow site is a great journey into freelance writing. This is a career that is stable, because businesses will always need business writers. Umweltschonende Energieprozesse

Die Besonderheit liegt im Detail: Die Dampf-Kooperation zwischen Stahlwerk und Stadtwerken ist nicht nur aus produktionstechnischer Sicht, sondern auch in Bezug auf die umweltschonende Wirkung einzigartig. Denn sie vereint zwei hocheffiziente und umweltschonende Energieprozesse – die Abwärmenutzung auf Seiten des Stahlwerks sowie die Kraft-Wärme-Kopplung auf Seiten der Stadtwerke.
Um die Abwärme für die Dampferzeugung zu nutzen, wurde ein geschlossenes, mit Speisewasser befülltes Behältersystem, eine sogenannte Wärmetausch-Quenche, im Stahlwerk installiert. Das bei der Stahlschmelze eingeleitete Kühlwasser verdampft im System und nimmt somit einen Teil der im Produktionsprozess freiwerdenden Wärmemenge auf.

Many writing services will turn down requests for some types of Research Paper On Adhds. Usually, this is because the company does not have qualified writing staff members to take on all types of assignments. For example, only a very few custom essay writing services will provide academic writing help for graduate students, because these projects are complex, challenging, and will require Ph.D Übergabestation ist die Schnittstelle

Mit einem Druck von 26 bar und einer Temperatur von circa 225°C strömt der überhitzte Dampf über eine 1.216 Meter lange Trasse zur Übergabestation, unmittelbar in der Nähe des Reifenwerks. Diese Übergabestation bildet die Schnittstelle zwischen dem Heizkraftwerk Merzdorf und dem Reifenwerk. Im Heizkraftwerk Merzdorf selbst wird mittels KWK hocheffizient elektrische Energie, Fernwärme und Dampf erzeugt.

Most Detailed and Comprehensive Best College Application Essay Ever Start Professional Team Reliable Service ?Contact Us Today! Sächsischer Umweltpreis

Für die Stahlproduktion ist die Kooperation Teil des Umweltschutz- und Modernisierungsprogramms. Damit kann der Energieverbrauch in der Produktion gesenkt werden. Für die Stadtwerke Riesa heißt das eine Vermeidung von CO2-Emissionen in Höhe von 9.000 Tonnen pro Jahr. Für das gemeinsame Dampfprojekt erhielten die Unternehmen 2013 den Sächsischen Umweltpreis.

There are many Scary Story Essays to choose from, but IndieReader offers the best value, with prices almost half that of our competition. (Farrar/pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Schwarze Schaufenster in Dipps

Dippoldiswalde. Leere, mit schwarzen Folien und Tüchern verhangene Schaufenster, Trauerflor und LED-Kerzen – Inhaber kleinerer Geschäfte und Dienstleister in Dippoldiswalde (rund 30 Akteure) wollen an diesem Wochenende (23. und 24. Januar) zeigen, wie »trostlos und tot« ein Stadtzentrum ohne sie aussehen würde. Mit den »schwarzen Löchern« möchten die Unternehmer das Sterben der Innenstädte darstellen und ihre existenzgefährdende Situation, die der zweite und erneut verlängerte Corona-Lockdown hervorruft, in das Bewusstsein der Leute rufen. Für die Geschäftsleute, die zumachen mussten, gebe es nicht nur Einnahmen- und Umsatzausfälle. Auch würden diese Umstände sie emotional stark belasten. Zugleich appellieren sie an ihre Kunden, sie nicht im Stich zu lassen und sie nach dem Lockdown mit Einkäufen bei ihnen vor Ort zu unterstützen. Bereits zwei Wochen zuvor hatten sich in Dippoldiswalde Gewerbetreibende mit Plakaten vor ihre Geschäfte gestellt und mit der Aktion »Wir machen auf_merksam« auf ihre angespannte Situation hingewiesen. Heike Stille (46) aus Dippoldiswalde, Inhaberin vom Fotostudio Licht & Schatten, Markt 17, sagt dazu: „Die Nerven liegen bei vielen blank. Man hat ein kleines Polster, aber irgendwann ist das aufgebraucht. Wie lange sollen wir das noch durchhalten? Wenn das so weiter geht, werden alle Läden nacheinander schließen müssen. Das schafft kein Mensch, was hier momentan so abgeht. Ich fühle meine Existenz bedroht.“Leere, mit schwarzen Folien und Tüchern verhangene Schaufenster, Trauerflor und LED-Kerzen – Inhaber kleinerer Geschäfte und Dienstleister in Dippoldiswalde (rund 30 Akteure) wollen an diesem Wochenende (23. und 24. Januar) zeigen, wie »trostlos und…

weiterlesen