vf

Eigenheimstandort Segourer Straße wird Ende März angelegt

Die Wohnungsgesellschaft Riesa macht jetzt »Nägel mit Köpfen«: Die Erschließung des Eigenheimstandortes Segouer Straße/ Erfurter Straße im Wohngebiet Weida begonnen hat. Voraussichtlich Ende März, nach erfolgter Aufsichtsratssitzung, wird die Wohnungsgesellschaft mit den Kaufinteressenten in Kontakt treten, um im Rahmen der festgelegten Kaufpreise in die einzelnen Vertragshandlungen für die 36 Grundstücke zu treten. Geplant ist, die Erschließungsmaßnahme Ende Juli abzuschließen.

Die Nachfrage nach Eigentumswohnraum ist in Riesa nach wie vor groß. Dem will die Wohnungsgesellschaft Riesa (WGR) weiterhin Abhilfe schaffen. Übrigens, auf dem Gelände in Weida wurden vor vielen Jahren Neubaublöcke abgerissen, bald soll man dort nach neuen Vorstellungen wieder gut wohnen können. Bis zuletzt wurde um die Zustimmung des Landratsamtes in Bezug auf die Entwässerung von Niederschlagswasser gerungen. Läuft alles nach Plan, soll das Projekt noch in diesem Jahr größtenteils abgeschlossen werden. Dafür hat die WGR 1,4 Millionen Euro eingeplant.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Malteser in Pieschen liefern Geburtstagsgrüße

Dresden. Auf der wöchentlichen Fahrt lieferten die Mitarbeitenden des "Mobilen Einkaufswagen" der Malteser in Pieschen neben den Einkäufen auch Geburtstagsgrüße. Menschen, die wegen einer Vorerkrankung oder Alter zu einer Risikogruppe gehören, sollen aufgrund der Gefährdung durch das Corona-Virus aktuell nicht weiter selbst einkaufen. Nicht jeder hat Familie oder Nachbarn, die nun einspringen könnten. Diejenigen, die bisher im "Mobilen Einkaufswagen" zusammen mit den Maltesern noch zum Einkaufen fuhren, können nun beim Einkaufsservice ihre Bestellungen aufgeben und bekommen Lebensmittel und Hausbedarf unter Berücksichtigung der Abstandsregelung an die Wohnungstür geliefert. Auf der Fahrt lieferten die ehrenamtlich Helfenden neben Lebensmitteln auch Geburtstagsglückwünsche aus. Frau Becker, eine regelmäßige Teilnehmerin des "Mobilen Einkaufswagen" feierte ihren 86. Geburtstag. Leider musste sie ihren Geburtstag dieses Mal ganz allein zuhause verbringen, da ihre Nichte aus München aufgrund der Corona-Pandemie nicht anreisen konnte. Umso mehr hat sie sich über den Blumengruß und die Pralinen der Malteser gefreut. Ein bisschen Zeit blieb auch noch für ein nettes Gespräch auf dem Gang, natürlich unter Einhaltung von 2 Metern Abstand.Auf der wöchentlichen Fahrt lieferten die Mitarbeitenden des "Mobilen Einkaufswagen" der Malteser in Pieschen neben den Einkäufen auch Geburtstagsgrüße. Menschen, die wegen einer Vorerkrankung oder Alter zu einer Risikogruppe gehören, sollen…

weiterlesen