tok/pm

Weihnachten nicht allein zu Haus

Bad Muskau. Das Soziale Netzwerk bietet am 24. Dezember eine Weihnachtsfeier für alle Menschen, die am Heiligabend sonst alleine wären.

In wenigen Tagen steht das Fest der Liebe an. Am Weihnachtsbaum brennen die Lichter, alles ist hübsch geschmückt. Die Familie kommt zusammen, Neuigkeiten werden ausgetauscht, es gibt Weihnachtsbraten und Geschenke werden ausgepackt. Ein gemütlicher Abend, auf den man sich das ganze Jahr lang freut.

Vielleicht haben auch Sie dieses Bild vor Augen, weil er genauso oder ähnlich abläuft, der Weihnachtsabend. Für manche Menschen sieht der Weihnachtsnachmittag aber ganz anders aus: Sie schmücken schon lange nicht mehr die Wohnung oder die Stube, niemand ist da und auch sie werden niemanden besuchen fahren oder gehen. Sie lassen sich etwas zu Essen kommen oder kochen ein ganz normales Gericht. Am Nachmittag schauen sie sich im Fernsehen eine Sendung an – allein. Vielleicht macht es ihnen nichts aus, allein zu sein. Denn es ist vollkommen okay, allein zu sein. Nicht jeder mag Weihnachten und den ganzen Stress mit Wohnungsputz, Geschenkebesorgen und Festtagsbraten.

Für diejenigen, die nicht allein den Weihnachtstag verbringen möchten, bietet das Soziale Netzwerk Lausitz am 24. Dezember von 14 bis 17 Uhr im Treff am Park in Bad Muskau die Möglichkeit zum gemeinsamen Miteinander an. Die Besucher erfahren, wo der Glühwein herkommt, welche Gewürze ihn besonders machen und können ihren eigenen Glühwein (mit oder ohne Alkohol) nach ihrem Geschmack kreieren. Außerdem gibt es Gitarrenklänge und natürlich auch Weihnachtsgebäck und Kaffee. Zeit zum Austausch wird es geben, oder einfach nur zum Genießen.

Anmeldung und Mitfahrgelegenheit

  • Die Anmeldung zu der Feier ist bis 15. Dezember unter 03576/218270 möglich.
  • Sollten Sie eine Mitfahrgelegenheit benötigen, teilen Sie das bitte bei ihrer Anmeldung dem Mitarbeiter des Sozialen Netzwerks Lausitz mit.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Zoo bekommt neues Flamingohaus

Dresden. Eines der Wahrzeichen im Zoo Dresden sind die leuchten korallenroten und nicht zu überhörenden Flamingos. 68 erwachsene Kuba-Flamingos leben derzeit im Zoo plus sechs Jungvögel, denn derzeit ist bei den langbeinigen Stelzenvögeln gerade Brutsaison und viele Eier warten in den Bruthügeln noch darauf ausgebrütet zu werden. Ende September wird die gesamte Flamingoschar in eine neue Anlage umziehen. Die entsteht derzeit am ehemaligen Wasservogelteich und wird begehbar sein. Insgesamt 1.550 Quadratmeter stehen den Vögeln dann zur Verfügung. Allein die Wasserflächen der Anlage betragen rund 800 Quadratmeter. In der Mitte der Wasserlandschaft entstehen eine große Brutinsel, die den Tieren viel Sonne und noch bessere Brutbedingungen bietet, und  ein separater Futterteich. Der vorhandene Baumbestand wird erhalten und mittels einer an Pylonen und Stahlseilen abgespannten Netzkonstruktion Teil der neuen Anlage. Die Besucher können die Anlage betreten und über drei Brücken und eine Holzplattform die Tiere beobachten. Der Zugang zur Voliere ist über Schleusen vom Streichelgehege und von der Aravoliere aus geplant. Neben den Kuba-Flamingos werden zwei weitere Tierarten – die Rosalöffler und die Roten Sichler – mit in die neue große Voliere ziehen. Für alle Tiere wird es ein etwa 130 Quadratmeter großes gemeinsames Winterhaus geben, ausgestattet mit einem unebenen Gummifußboden, der dank Erhöhungen und Vertiefungen Lehm, Sand und Matsch nachempfinden soll. Der Neubau soll im September fertig sein und rund 1,6 Millionen Euro kosten. Das Areal, auf dem sich jetzt noch das alte Flamingo-Glashaus und der Teich befinden, wird für den Bau des neuen Orang-Utan-Hauses benötigt.Eines der Wahrzeichen im Zoo Dresden sind die leuchten korallenroten und nicht zu überhörenden Flamingos. 68 erwachsene Kuba-Flamingos leben derzeit im Zoo plus sechs Jungvögel, denn derzeit ist bei den langbeinigen Stelzenvögeln gerade Brutsaison…

weiterlesen