Polizei/tok

Polizei entdeckt Hehlerware

Den richtigen Riecher bewiesen Bereitschaftspolizisten am Dienstagnachmittag. Gegen 16 Uhr überprüften sie an der Robert-Bosch-Straße in Görlitz einen Renault Master. Im Transporter befanden sich unter anderem motorangetriebene Gartengeräte sowie 28 Fahrräder. Die Beamten stellten die Ladung des Fahrzeuges sicher. Den 44-jährigen polnischen Tatverdächtigen erwartet eine Anzeige wegen des Verdachts der Hehlerei. Die Soko Argus der Polizeidirektion Görlitz führt die weiteren Ermittlungen. Die Kriminalisten prüfen nun, ob es sich bei allen Gegenständen um Diebesgut handelte. Einzelne Zweiräder konnten sie bereits Diebstählen zuordnen.

Die Kontrolle des mutmaßlichen Hehlers war Teil der Kontrollen im Grenzgebiet, die Beamte der Polizeidirektion Görlitz in der Zeit vom 17. bis 24. Juni zusammen mit der Bereitschaftspolizei Sachsen fortgesetzt haben. Die Fahndungseinsätze zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität führte und koordinierte die Soko Argus. Dabei überprüften uniformierte und zivile Kräfte zur Tages- sowie Nachtzeit von Rothenburg bis in das Zittauer Gebirge insgesamt 450 Personen und knapp 280 Fahrzeuge. Ergebnis der Einsätze: Drei Strafanzeigen, fast 40 Ordnungswidrigkeiten und zwei Fahndungstreffer. Darunter eine Ausschreibung aufgrund einer Wiedereinreisesperre, ein Verstoß gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz sowie die Anzeige wegen des Verdachts der Hehlerei.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.