gb

Neuigkeiten von den Lausitzer Füchsen

Weißwasser/O.L.. Vertragsverlängerungen und ein Neuzugang

Oliver Granz wird in der kommenden Saison für die Lausitzer Füchse auflaufen. Der 20jährige gebürtige Landshuter ist die erste Neuverpflichtung und wird als Verteidiger für die Lausitzer Füchse spielen.

Er kommt vom ESC WB Moskitos Essen aus der Oberliga und erzielte in der vergangenen Saison in insgesamt 50 Spielen 31Punkte, davon 4 Tore und 27 Vorlagen. Oliver Granz spielte bereits in der DNL beim Nachwuchsteam der Kölner Haie und in der U20 Nationalmannschaft. Hier absolvierte er in der Saison 2016/17 16 Spiele.

Weiterhin können die Lausitzer Füchse die ersten Vertragsverlängerungen vermelden.

Mit Roberto Geiseler, Jakub Kania, Marius Stöber, Feodor Boiarchinov, David Kuchejda, Ryan Warttig und Steven Bär haben gleich sieben Akteure aus der letzten Saison ihre Verträge für die kommende Saison verlängert.

Auch die Trainerfrage ist geklärt. Robert Hoffmann bekommt weiterhin das Vertrauen und wird auch in der nächsten Saison als Cheftrainer an der Bande stehen. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Photovoltaikanlage auf Grundschuldach

Weinböhla. Die Grundschule in Weinböhla setzt auf Nachhaltigkeit. In Zukunft kann sie einen Teil ihres Strombedarfs mit Sonnenstrom decken. Grund dafür ist eine neue Photovoltaikanlage von ENSO auf dem Schuldach. Die Anlage hat in der Spitze eine Leistung von 29,76 Kilowatt und liefert reichlich 28.000 Kilowattstunden pro Jahr. Das entspricht rund 30 Prozent des von der Schule benötigten Stroms. Bereits 2018 hatte sich ENSO für die Oberschule des Ortes engagiert und dort ein modernes Blockheizkraftwerk eingebaut.   Die 93 Module umfassende Photovoltaikanlage der Grundschule hat insgesamt 38.000 Euro gekostet. Auf einem Flachdach bedecken die Solarpaneele eine Fläche von 270 Quadratmetern. Die einzelnen Module sind nicht mit dem Dach verbunden, sondern werden mit Steinen gesichert. Pro Quadratmeter ergibt sich dadurch eine Last von circa 30 Kilogramm.   Da die Photovoltaikanlage in die Planung des Anbaus integriert wurde, ist das Dach optimal für die Aufgabe ausgelegt. Außerdem war beispielsweise der Platz für die Verlegung von Kabeln, die den Strom der Photovoltaikanlage ins Gebäude transportieren, schon vorgesehen. Weitere kommunale Photovoltaikanlagen von ENSO befinden sich in Reinhardtsgrimma, Ottendorf-Okrilla und Niederau. Die Grundschule in Weinböhla setzt auf Nachhaltigkeit. In Zukunft kann sie einen Teil ihres Strombedarfs mit Sonnenstrom decken. Grund dafür ist eine neue Photovoltaikanlage von ENSO auf dem Schuldach. Die Anlage hat in der Spitze eine Leistung von…

weiterlesen