Polizei/tok

Einbrecher geschnappt - Richter ordnet Haft an

Görlitz. Die Polizei hat am Donnerstagmorgen in Görlitz einen Einbrecher festgenommen. Der Mann hatte sich zuvor an mehreren Kellerabteilen zu schaffen gemacht. Am Abend wurde ein weiterer Dieb ertappt.

Eine Zeugin hatte am Donnerstag gegen 5 Uhr morgens verdächtige Geräusche im Keller eines Mehrfamilienhauses auf der Biesnitzer Straße gehört und daraufhin die Polizei gerufen. Tatsächlich war ein Einbrecher in sechs Kellerabteile eingedrungen und hatte sich schon mehrere Gegenstände wie Akkuschrauber, Schlüssel und Ladekabel zurechtgelegt. Als er bemerkte, dass er entdeckt worden war, ergriff er die Flucht. Dabei lief er mit Brechstange und Taschenlampe in den Händen den Polizisten der Bereitschaftspolizei direkt in die Arme.

Nun klickten die Handschellen und die Beamten nahmen ihn vorläufig fest. Bei der Durchsuchung fanden die Ordnungshüter auch ein Cliptütchen mit Drogen. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und prüft, ob der 25-Jährige für weitere begangene Straftaten in Frage kommt. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Görlitz erfolgte am Freitag die Haftrichtervorführung im beschleunigten Verfahren. Der Richter ordnete Haft bis zur Hauptverhandlung an, welche im Laufe der kommenden Woche erfolgen wird. Die Polizisten brachten den Beschuldigten in eine Justizvollzugsanstalt.

Am Donnerstagabend schnappte die Polizei einen weiteren Einbrecher. Eine Streife des Polizeireviers Görlitz bemerkte in einem leerstehenden Haus an der Bahnhofstraße Taschenlampenlicht. Die Polizisten betraten das Gebäude und stellten einen 40-Jährigen Tatverdächtigen. Auf dem Revier überprüften die Ordnungshüter seine Personalien. Dabei wurde klar, dass gegen den Mann ein offener Haftbefehl vorlag. Die Beamten fertigten eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und brachten den Mann in eine Justizvollzugsanstalt, wo er nun seine Strafe absitzt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Elbwiesen: 1.500 Helfer kamen zum Frühjahrsputz

Dresden. Trotz kühler Witterung kamen 13. April etwa 1.500 Dresdner (2018: 1.300) zur traditionellen Elbwiesenreinigung. Sie sammelten 10,5 Tonnen Abfälle und Schwemmgut (2018: 9,5 Tonnen) von den Wiesen beiderseits der Elbe ein. Besonders Schulen waren stark mit Sammel-Teams vertreten. Gefunden wurden u.a. Grill- und Picknickreste, ganze (Einweg-)Grills, Portmonees, ein Fahrrad und diverses Schwemmgut. Ein besonderes Highlight in diesem Jahr war die Veranstaltungsecke am Treffpunkt Johannstadt. Rund 100 Besucher malten, bastelten, spielten und informierten sich an den Ständen des Anglerverbands „Elbflorenz“ e. V., der Stadtentwässerung Dresden GmbH, der Stadtreinigung Dresden GmbH und des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft. Die Elbwiesenreinigung wird seit 1996 vom Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft organisiert. Sie ist Höhepunkt des alljährlichen Dresdner Frühjahrsputzes „Sauber ist schöner!“ und Teil der europaweiten Initiative „Let’s clean up Europe“. Seit 2004 kommen jährlich über 1.000 Teilnehmer, die sich gemeinsam für eine saubere und schöne Stadt einsetzen. Darunter sind viele Vereine, Firmen, Schulen und Familien. Zahlreiche Partner unterstützen die Elbwiesenreinigung. Das sind unter anderem die Stadtbezirksämter Pieschen, Neustadt, Altstadt, Loschwitz, Blasewitz und Leuben, der Anglerverband „Elbflorenz“ Dresden e. V., das Deutsche Rote Kreuz, die Geocacher, die Stadtreinigung Dresden GmbH und die Stadtentwässerung Dresden GmbH. Trotz kühler Witterung kamen 13. April etwa 1.500 Dresdner (2018: 1.300) zur traditionellen Elbwiesenreinigung. Sie sammelten 10,5 Tonnen Abfälle und Schwemmgut (2018: 9,5 Tonnen) von den Wiesen beiderseits der Elbe ein. Besonders Schulen waren stark…

weiterlesen