gb

Füchse laden zum Charity-Dinner

Weißwasser/O.L.. Das Team der Lausitzer Füchse kocht am 13. November im Hotel Kristall.

Nach den positiven Erfahrungen der vergangenen Jahre wird die Mannschaft auch in diesem Jahr wieder ein Charity-Dinner für einen guten Zweck durchführen. 2017 gingen die Einnahmen an die „Helene Maier Stiftung" und die „REXRODT VON FRICKS Stiftung".

Am 13. November wird der Charity-Abend im Hotel Kristall Weißwasser stattfinden. Ab 18 Uhr werden dort die Gäste empfangen. Wie schon in den Jahren zuvor schlüpfen die Spieler in verschiedene Rollen. Während ein Teil der Mannschaft in der Küche hilft, bedienen andere Profis die Besucher oder zapfen frisches Bier. Der Eintritt zu diesem besonderen Abend kostet 50 Euro. Darin enthalten ist ein Drei-Gänge-Menü. Der komplette Erlös fließt an den Kinderhospizdienst Görlitz. Das ist eine Einrichtung, in der trauernde und schwerkranke Kinder und Jugendliche betreut werden.

Außerdem werden zum Charity-Dinner auch besondere Preise versteigert, die man so nicht kaufen kann. Es handelt sich hierbei um wirklich außergewöhnliche Preise, die einen besonderen Charakter haben.

So werden 1x10 spezielle Karten mit Führung durch die Eisarena und Kabinenbesichtigung der ersten Mannschaft verlost oder auch eine Stunde auf dem Eis mit den Spielern der Lausitzer Füchse. Schieße ein Tor gegen Olafr Schmidt, spiele mit Jeff Hayes in einer Reihe oder checke Jakub Kania an die Bande, alles ist möglich. Auch zwei Karten, die außerdem noch das Eröffnungsbully und die Auszeichnung der besten Spieler des Abends beinhalten, werden versteigert. Und dies Alles für einen guten Zweck!

Da die Anzahl der teilnehmenden Personen auf 50 begrenzt ist, macht sich eine verbindliche Anmeldung zwingend notwendig. Diese muss per Mail an charity-dinner@lausitzer-fuechse.de, "z.Hd." Frau Marusch, bis spätestens 9. November erfolgen. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Belger und Betsch gewinnen 1. BobRun

Altenberg. Insgesamt 17 Kurven und bis zu 15 Prozent Steigung im ENSO Eiskanal: Unter dem Motto "Kraft.Ausdauer.Wille" feierte der BobRun am Samstagvormittag in Altenberg auf einer der anspruchsvollsten Rennschlitten- und Bobbahnen der Welt mit Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet seine Premiere. Auf einer Länge von rund 8,5 Kilometern führte der abwechslungsreiche Kurs durch das angrenzende Waldgebiet und endete in einem Anstieg durch die Bobbahn. Über den Einstieg in Kurve 16 zog sich das steilste Finale von Altenberg bis zum "Startpunkt Bob und Skeleton". Präsentiert wurde der Lauf von der ENSO Energie Sachsen Ost AG, die seit 2008 Hauptsponsor der Kunsteisbahn ist. Bei Dauerregen und Temperaturen knapp über fünf Grad Celsius gingen mehr als 180 Teilnehmer auf die Strecke und die Bahn im Osterzgebirge. Nach 30:10 Minuten erreichte der Leipziger Max Betsch als Erster das Ziel. Er verwies Patrick König (30:47/LAUFHAUS Oderwitz/Europamarathon Görlitz) und Jan Peterzelt (30:53/Dresdner SC 1898) auf die Plätze. Bei den Damen jubelte Tabea Belger (OSC Löbau/Görlitz Falken) mit einer Zeit von 40:02 Minuten gefolgt von Franziska Schneider (40:47/Leipzig) und Lucy Hauswald (41:26/Skiklub Dresden-Niedersedlitz). Neben dem Sieger und der Siegerin der Gesamtstrecke wurden auch die Gewinner der Sonderwertung "Bergziege", in der einzig die schnellsten Laufzeiten in der Bahn betrachtet wurden, gekürt. Auch in dieser Wertung überzeugten Max Betsch (06:25 Minuten) und Tabea Belger (09:04 Minuten) mit Bestwerten. Eine Neuauflage ist für das Jahr 2021 geplant. Alle Informationen und Ergebnisse hier: www.sportwerk-events.de  Insgesamt 17 Kurven und bis zu 15 Prozent Steigung im ENSO Eiskanal: Unter dem Motto "Kraft.Ausdauer.Wille" feierte der BobRun am Samstagvormittag in Altenberg auf einer der anspruchsvollsten Rennschlitten- und Bobbahnen der Welt mit Teilnehmern aus…

weiterlesen