gb

Zimmis Einwurf – Wenn der Schiri auf dem Klo sitzt

Geschafft! Der Klassenerhalt der Schwarz-Gelben ist in Sack und Tüten. Alle spielten mit. Die Gegner, der Schiedsrichter, selbst das Spielglück nistete sich im Harbig-Stadion ein. Offen und ehrlich gab Trainer Cristian Fiél zu, dass in der Drangphase der St.-Paulianer ausgerechnet Burnic sein erstes Tor im Profigeschäft zum Klassenerhalt gelang. Fiél hat viel erlebt in seinem Profileben, aber in den letzten Tagen musste der Trainerneuling häufig über das Erlebte nachdenken. So verrückt wie jetzt ging es noch nie in den Stadien zu.

Genau das versuchte Christian Streich, Freiburgs Trainer, auf der Sonntagspressekonferenz seines Vereins. Er will mit seinen mahnenden Worten nur den Fußball retten. Die Schiedsrichter werden immer verrückter. So seine Aussage, die nun wirklich den Letzten aufrütteln sollte. Klar spielen die Akteure auf und neben dem Rasen mit. Es wird nur noch reklamiert, gerufen, mit den Armen gewedelt. Und im Kölner Keller sitzen die Neunmalklugen während der entscheidenden Szenen gerade auf dem Klo. Es ist doch wahrlich die einzige Möglichkeit, dieses Chaos noch zu erklären. Da reden wir noch gar nicht von der inzwischen legendären Regelauslegung des Handspiels. Wer auf solchen Blödsinn kommt, will doch nur ablenken von anderen Themen. Oder ein völlig Verrückter will noch mehr Würze in das ohnehin größte Showgeschäft der Welt bringen.

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche", von und mit Gert Zimmermann, gibt's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.