gb

Zimmis Einwurf – Was ist nur im dunklen Keller los?

Es geht wieder los. Am Mittwoch für Dynamo. Ausgerechnet gegen den alten Trainer. Gegen Uwe Neuhaus. Der kennt nun wirklich alles in Dresden. In und auswendig. Auch jeden Spieler. Was das bedeutet? Neutralisation. Würden die Analysten behaupten. Ein Glück, dass zwar im Fußball immer wieder darüber geschwafelt wird, nach einer Niederlage erst einmal die berühmte Analyse ansetzen zu wollen. Doch in Wirklichkeit kommt alles anders. Weil wirklich keiner weiß, wie es ausgeht, rennen die Leute ins Stadion. Und dabei interessiert es wirklich keinen, ob der Weg zum Platz mit kalibrierten Linien versehen ist.

Seit Wochenende sind die Dinger in irgendeinem Supermarkt eingekauft und funktionieren auch noch. Wenn sie hellwach im dunklen Keller sind, die Schiedsrichter. Wenn sie gerade mit was anderem beschäftigt sind, dann nicht. Es ist eine Mischung aus schon eingeschlafen und hyperwichtig sein bei den Leuten. Und dann kommt ja auch noch der Mensch als solches dazu, der bekanntlich Fehler macht. Es sei denn, er ist Weltreferee. Dann kann der den Ahnungslosen erklären, weshalb gerade ein anderer so entschieden hat. Auch wenn die Abseitsregel gegenüber Augsburg einfach ignoriert wird. Oder wenn wie in Berlin gerade einer den Gegner ins Krankenhaus bringt und die Leute vorm Fernseher nicht mehr hinschauen wollen. Gott sei Dank, in Liga 2 gibt es keinen Videobeweis.

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche" von und mit Gert Zimmermann gibt's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.