as

Zimmis Einwurf – Nur Diederich Heßling kann es richten

Diese Pillen wollen inzwischen alle haben. Die die Nationalmannschaft ausgereicht bekommt. Du stehst auf irgendeiner Wiese rum und hast ein ganz anderes Spiel im Kopf. Über das dann auch geredet wird. Also du verlierst gegen Holland und sprichst über das 7:0 vor viereinhalb Jahren gegen Brasilien. Mensch, dann ist doch die Welt richtig in Ordnung. Nur: die kleinen Leute kommen nicht ran an das Teufelszeug.Vielleicht haben die auch noch Respekt vor den Nebenwirkungen. Wenn einem Welttrainer plötzlich die Vokabel fehlt for the last game, also das letzte Spiel für ihn, dann hat das doch mit den Wunderdingern zu tun. Vielleicht lag das aber auch am fehlenden Espresso, den der übertragende Fernsehsender Löw vielleicht aus Sparsamkeitsgründen nicht hingestellt hatte.

Hallo, liebe Kinder, es ist Märchenzeit. Auf dem Programm steht des Kaisers neue Kleider. Und nur ihr könnt vielleicht des Märchens Rätsels Lösung bringen. Weil ihr noch so unbeschwert seid. Auch wenn euch die Mutti den Mund zuhalten will. Ihr sagt die Wahrheit. Dass sich der deutsche Wunderfußball inzwischen völlig nackig macht. Toll, dieser Kindermund. Die Erwachsenen schweigen dagegen. Sie sind betroffen. Obwohl in der Schule schon seit der Wende Heinrich Manns Untertan nicht mehr auf dem Lehrplan steht. Wer kennt denn noch diesen Diederich Heßling? Halt, es ist nicht der DFB-Präsident.

Ihr Gert Zimmermann

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Parkhotel: Bleiglasfenster werden restauriert

Dresden. Als die elf Bleiglasfenster im Herbst letzten Jahres bei Umbauarbeiten im Parkhotel Dresden entdeckt wurden, war Hoteleigentümer Jens Hewaldschnell klar: Hier verbirgt sich eine kleine Kostbarkeit, die unbedingt erhalten werden muss. Jetzt sind die elf Flügelfenster mit insgesamt 44 Bleiverglasungen, die seit den 1980er Jahren hinter einer Trockenbauwand im Blauen Salon verschunden waren, zum Restaurieren in der Glaswerkstatt Körner auf der Tharandter Straße. „Früher habe ich als Jugendlicher im Parkhotel getanzt und gefeiert. Jetzt hat mich meine Arbeit wieder ins Parkhotel zurückgebracht", freut sich Glasermeister Thomas Körner. Er und sein Team reinigen derzeit die Glasscheiben, ersetzen kaputte Glasteile, richten Wölbungen und verkleben Risse. Zur Stabilisierung werden teilweise auch Windeisen an die Fenster angebracht.Ende Januar sollen die Arbeiten beendet sein, dann kehren die Flügelfenster wieder zurück ins Parkhotel, wo Jens Hewald  sie wieder im Blauen Salon sichtbar anbringen wird. Die Glasbilder mit Silberlotmalerei sind der Zeit des Art Déco und Belle Époque zuzuordnen. Die Kunstwerke zeigen unter anderem den Weißen Hirsch, den Dresdner Zwinger und das Schloss Pillnitz. "Unsere Recherche hat ergeben, dass die Fenster der bekannten Firma Urban aus Dresden zuzuordnen sind. Die Kunstwerke stammen von Professor Josef Goller, einem bedeutenden Glasmaler und Lehrer an der Kunsthochschule von Dresden. Schätzungsweise entstanden die Bilder zwischen 1915 und 1920", sagt Glasermeister Körner. Als die elf Bleiglasfenster im Herbst letzten Jahres bei Umbauarbeiten im Parkhotel Dresden entdeckt wurden, war Hoteleigentümer Jens Hewaldschnell klar: Hier…

weiterlesen