gb

Zimmis Einwurf – Noch ist der Abstieg weit weg!

Der Start ging für die Schwarz-Gelben aber richtig in die Hose. Guter Rat ist nun richtig teuer. Wie umgehen mit der vertrackten Situation? Bitte nicht mit Schönreden. Den seit Jahren beliebten Ausredemarathon nach Niederlagen sollten wenigstens die Dresdner einmotten. Genau das haben die Fans nicht verdient.

Für ihre Darbietungen müssen Spieler halt Rede und Antwort stehen. Die Einstellung in Heidenheim mag zwar gestimmt haben. Am Ende kam nichts dabei raus. Hier gilt es einzuhaken. Nicht umsonst gibt es bei Dynamo einen riesen Trainerstab. Der muss haarklein alles unter die Lupe nehmen und sofort handeln. Denn der Fahrstuhl nach unten ist noch nicht betreten. Noch liegen die Dynamos auf Rang 10 in der Abrechnung. Doch nach unten braut sich einiges zusammen. Sehr oft hörten wir den berühmten Satz, dass in Liga Zwei alles so eng beisammen ist und nur Kleinigkeiten über den Erfolg entscheiden.

Wenn der aber ausbleibt, ist Schluss mit lustig. Dann wird nach Spielschluss auch nicht mehr gehüpft und gefeiert. Was, wenn jetzt auch noch gegen den HSV verloren wird? Dann wird es ungemütlich. Aber genau diese Visionen sollten die Sinne der Verantwortlichen schärfen. Eine Handschrift, die auch erkennbar ist, muss her. Das Nervenflattern haben sich die Akteure selbst eingebrockt. Vor einer Prüfung, die ich nicht gut vorbereitet hatte, kam das schlechte Gewissen.

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche" von und mit Gert Zimmermann gibt's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.