gb

Zimmis Einwurf – Kleine, aber feine Dinge

Dresden. Wie sagt man so schön? Großes Tennis! Wenn in einer Sportart etwas besonders gut gelungen ist.

 Nein, großer Fußball war es nicht, da oben auf dem berühmten Betzenberg in Kaiserslautern. Es reichte gegen abgestiegene Pfälzer aber zu einem Auswärtssieg. Der erste, seit es Fußball zwischen den beiden Vereinen gibt im 2006er WM Stadion. Und das große Tennis? Das haben einige Jungs noch am Freitag in Dresden gespielt. Und zwar Fußball-Tennis. Um sich abzulenken von der nervlichen Last, unbedingt in Lautern gewinnen zu müssen. Testroet, mit dessen Einwechslung noch einmal der Schwung in die eigenen Reihen kam, der noch mal in der Gluthitze zerrte und unbedingt das Eckige treffen wollte. Von ihm kam dann auch die Vorarbeit zum wichtigen Berko-Treffer.

Es muss nicht immer das Werfen mit Farbbeuteln sein oder das Hangeln in einem Erlebnispark. Wenn es der Kopf so will, macht der eine einen Waldspaziergang. Der andere nimmt sich genau sein Lieblingsspielzeug, was ihn das bisherige Leben begleitet hat: den Ball. Und den nimmt er nicht mit ins Bett. Aber er streichelt ihn. Natürlich wird ab jetzt im Abstiegskampf nicht täglich Ball über die Leine gespielt. Aber es war halt ein kleiner Dominostein für den Klassenerhalt. Der ist den HC Elbflorenz-Handballern mit ihrem Vier-Punkte-Wochenende schon mal gelungen. Dafür gibt es von allen Fans einen dicken Daumen nach oben.

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche" gibt's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.