gb

Zimmis Einwurf – Hoffentlich sind alle Köpfe klar

Am Mittwochabend (29. Januar) um halb neun geht es ums Eingemachte. Dresden beginnt in der zweiten Liga eine selten erlebte Aufholjagd. Wollen die, die höheren Fußball erleben möchten, hoffen und wünschen. Einfach wird es nicht. Die Dynamo-Verantwortlichen setzten eindeutige Zeichen. Fünf Neue wurden ausgeliehen, am Sonntag kam mit Petrak noch ein Tscheche aus Nürnberg dazu. Er wird mit Husbauer von Slavia Prag nicht nur die Abwehr stabilisieren. Er wird mit seinem Landsmann nicht nur in der Sprache harmonieren. Das ist ganz wichtig für das Wohlbefinden. Gegen Karlsruhe muss freilich ein Sieg her. Koste es, was es wolle.

Der Trainer weiß um das Unternehmen Klassenerhalt. Mit stoischer Ruhe hat er gemeinsam mit Heiko Scholz die Vorbereitungen durchgezogen. Zurück zu den Wurzeln der Sportart. So ist seine Arbeit zu beschreiben. Nach dem Wirrwarr ein halbes Jahr zuvor ein Segen auch für die Spieler. Die können das abrufen, was sie können. Und das mit Inbrunst. Mal vier Monate sportlich leben, mal vier Monate Fußball in einer schwierigen Phase täglich einatmen. Danach erst wieder an die Frisuren denken. Genau so will der Anhänger sein Team erleben. Dann klappt es auch wieder mit dem Zusammenhalt. Vergessen wir bitte ganz schnell die tollen Derbys in Liga Drei. Irgendwann ist es auch gut mit der Ostalgie. Und wenn die Karre im Dreck steckt, muss sie halt rausgezogen werden.

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche", von und mit Gert Zimmermann, gibt's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Chefarzt am Zittauer Klinikum

Zittau. Ab 1. April hat die Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus in Zittau einen neuen Leiter. Dr. med. Wolfgang Eipperle übernimmt die Leitung von Chefärztin Dr. med. Heidrun Zeißig. Eipperle, Jahrgang 1960, hat nach dem Abitur in seiner Heimatstadt Crailsheim (Baden-Württemberg) an der RWTH Aachen Humanmedizin studiert und ist danach als Truppenarzt zur Bundeswehr gegangen. Im Bundeswehrkrankenhaus Ulm erfolgte die Facharztausbildung im Bereich der Anästhesie. Es folgten eine weitere Facharztausbildung in Neurochirurgie in Kaiserslautern und Stuttgart und eine fachärztliche Weiterbildung als Internist in Waiblingen mit der Subspezialisierung Gastroenterologie (Magen-Darm-Erkrankungen). Weitere berufliche Einsatzschwerpunkte führten Dr. Eipperle auch nach Thüringen. Seit 2012 ist er als Leitender Oberarzt in Eichstätt, Öhringen und Rotenburg/Fulda tätig. Nun wird er die Klinik für Innere Medizin am Standort Zittau weiterführen. Wolfgang Eipperle freut sich auf die neue Tätigkeit am Klinikum Oberlausitzer Bergland: „Man spürt den alten Geist der einst reichen Stadt, die sich ihre kulturellen Schönheiten, wertvolle Zeugnisse der Vergangenheit, aber auch eine aufgeschlossene Atmosphäre für die Zukunft auf eine ganz besondere, sympathische Weise bewahrt hat. Zittau ist einfach sehens-, erlebens- und liebenswert.“ Ab 1. April hat die Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus in Zittau einen neuen Leiter. Dr. med. Wolfgang Eipperle übernimmt die Leitung von Chefärztin Dr. med. Heidrun Zeißig. Eipperle, Jahrgang 1960, hat nach dem Abitur in seiner Heimatstadt…

weiterlesen