gb

Zimmis Einwurf – Auf einmal ist Dynamo wieder interessant

Am Freitag darf hoffentlich getanzt werden. Nicht nur auf dem Ball in der Semperoper. Auch auf dem Rasen im Stadion sollte sich erneut ein Kreis bilden und dann müsste auch bei den Profis von Dynamo eine Runde Ringelreihen heraus kommen. Wenn sie weiter so konzentriert zu Werke gehen wie in den letzten Wochen. Es scheint wieder Spaß zu machen, nicht zu verlieren und die Grundtugenden des Fußballs auf dem Platz umzusetzen.

Natürlich steigt auch die Anerkennung im Umfeld. Genau das braucht ein Mensch, um sich in schwierigen Lagen fort zu hangeln. Denn noch ist die Lage mit dem letzten Rang in der Tabelle kritisch. Aber der Trend zeigt nach oben. Garant für diesen anerkennenswerten Aufschwung sind auf jeden Fall die geholten Leihspieler. In nur wenigen Minuten schwingt sich Husbauer zum Anführer auf, fordert die Bälle, verteilt sie. Und haut auch mal einen gefährlichen Schuss raus. Zuletzt noch grippegeschwächt, am Freitag gegen Darmstadt vielleicht schon wieder im Saft stehend. Wie heißt es so schön bei der Aufforderung vor dem Tanz? Darf ich bitten? Genau mit diesen Worten sollten die Dynamos den Hessen begegnen.

Inzwischen soll ja auf Deutschlands Fußballplätzen nur noch der gute Ton eingeführt werden. Die Schiedsrichter wollen es so. Am besten alle an den Händen fassen und einmal rund herum. Und böse gucken geht gleich gar nicht. Wo sind wir hingekommen?

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche", von und mit Gert Zimmermann, gibt's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.