gb

Wir helfen den Helfern

Dresden. Das Lacrima Trauerzentrum der Johanniter Dresden braucht einen weiteren Raum und sucht dafür Spenden. Auch der WochenKurier Lokalverlag legt Geld in den Spendentopf.

In drei Wochen passiert so einiges. Zum Beispiel füllen sich Spendentöpfe.

Wie jener, den die Johanniter Unfallhilfe Dresden für ihr Lacrima Trauerzentrum auf gestellt haben, das dringend um einen Wut- und Toberaum erweitert werden soll. Seit in dieser Zeitung Ende November jedenfalls über das Projekt geschrieben wurde, klingelt es fröhlich im Spendentopf bzw. auf dem eigens dafür eingerichteten Konto. »Wir sehen es an den vielen kleinen Spenden«, freut sich Danilo Schulz, Sprecher des Johanniter Regionalverbandes Dresden. Aber auch eine Firmenspende von 300 Euro ging bereits ein.

Spendentopf füllt sich weiter...

Auch der WochenKurier Lokalverlag sorgte dafür, dass sich der Spendentopf weiter füllt. »Wir haben dieses Jahr entschieden, auf Kundenpräsente zu verzichten und das Geld dafür in mehrere soziale Projekte der Johanniter zu stecken«, so Verlagsleiter Torsten Berge.

...auch dank lustiger Hemden

Dass auch mit außergewöhnlichen Herrenhemden geholfen werden kann, zeigen die Maßanzugfertiger »vonEdelmann« aus Dresden. Schon zum zweiten Mal werden in der Boutique ganz besondere »Weihnachtshemden« angefertig und für einen guten Zweck verkauft. Zierten letztes Jahr Flamingos, Stollen und Gulasch mit Klößen und Rotkohl die Motivhemden, sind es dieses Jahr rote Mützen tragende Elefanten, Alpakas mit rotem Schal sowie Kartoffelsalat mit Würstchen. »Schräg und limitiert« so das Motto der »Edelmänner«. Je Motiv werden nur 30 Hemden genäht, wobei die Träger vorher schon feststehen, schließlich müssen sie für das Maßhemd zuvor vermessen werden. Vom Kaufpreis (119 Euro) fließen je Hemd 19 in soziale Projekte wie zum Beispiel für den Wut- und Toberaum der Johanniter. Aber auch der Sonnenstrahl e.V., ein Frauenprojekt in Ecuador und die Kirsten Stiftung für Sportförderung werden bedacht.

Der Lacrima Wut- und Toberaum soll im  I. Quartal nutzbar sein. Wenn genug Spenden fließen. Deshalb: Helfen Sie mit, damit die Johanniter helfen können.

Bitte helfen Sie

  • Spenden an die Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. Regionalverband Dresden, Stichwort: »Lacrima Trauerzentrum Dresden«
  • IBAN: DE95 3702 0500 0004 3318 00
  • BIC: BFSWDE33XXX

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Belger und Betsch gewinnen 1. BobRun

Altenberg. Insgesamt 17 Kurven und bis zu 15 Prozent Steigung im ENSO Eiskanal: Unter dem Motto "Kraft.Ausdauer.Wille" feierte der BobRun am Samstagvormittag in Altenberg auf einer der anspruchsvollsten Rennschlitten- und Bobbahnen der Welt mit Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet seine Premiere. Auf einer Länge von rund 8,5 Kilometern führte der abwechslungsreiche Kurs durch das angrenzende Waldgebiet und endete in einem Anstieg durch die Bobbahn. Über den Einstieg in Kurve 16 zog sich das steilste Finale von Altenberg bis zum "Startpunkt Bob und Skeleton". Präsentiert wurde der Lauf von der ENSO Energie Sachsen Ost AG, die seit 2008 Hauptsponsor der Kunsteisbahn ist. Bei Dauerregen und Temperaturen knapp über fünf Grad Celsius gingen mehr als 180 Teilnehmer auf die Strecke und die Bahn im Osterzgebirge. Nach 30:10 Minuten erreichte der Leipziger Max Betsch als Erster das Ziel. Er verwies Patrick König (30:47/LAUFHAUS Oderwitz/Europamarathon Görlitz) und Jan Peterzelt (30:53/Dresdner SC 1898) auf die Plätze. Bei den Damen jubelte Tabea Belger (OSC Löbau/Görlitz Falken) mit einer Zeit von 40:02 Minuten gefolgt von Franziska Schneider (40:47/Leipzig) und Lucy Hauswald (41:26/Skiklub Dresden-Niedersedlitz). Neben dem Sieger und der Siegerin der Gesamtstrecke wurden auch die Gewinner der Sonderwertung "Bergziege", in der einzig die schnellsten Laufzeiten in der Bahn betrachtet wurden, gekürt. Auch in dieser Wertung überzeugten Max Betsch (06:25 Minuten) und Tabea Belger (09:04 Minuten) mit Bestwerten. Eine Neuauflage ist für das Jahr 2021 geplant. Alle Informationen und Ergebnisse hier: www.sportwerk-events.de  Insgesamt 17 Kurven und bis zu 15 Prozent Steigung im ENSO Eiskanal: Unter dem Motto "Kraft.Ausdauer.Wille" feierte der BobRun am Samstagvormittag in Altenberg auf einer der anspruchsvollsten Rennschlitten- und Bobbahnen der Welt mit Teilnehmern aus…

weiterlesen