Carola Pönisch

Weitere Spenden für Lacrima Trauerzentrum

Je 500 Euro von der ABG Consulting GmbH, der ABG Marketing GmbH und der Dresdner Maßschneiderei »vonEdelmann« sowie 1.000 von Lenga, Wähling und Partner Rechtsanwälte PartG mbB gingen in den letzten Wochen auf dem Spendenkonto der Johanniter Dresden ein. Mit dem Geld unterstützen die Sponsoren die Einrichtung eines Wut- und Toberaumes im Lacrima Trauerzentrum für Kinder am Sitz der Johanniter auf der Stephensonstraße. Die ersten beiden Wände dieses Raumes wurden jetzt vom Dresdner Künstler Sebastian Girbig nach Zeichnungen der Kinder der Trauergruppe gestaltet. Demnächst soll der Raum mit Matten ausgestattet werden.

Acht Ehrenamtler helfen hier derzeit 14 Kindern und Jugendlichen bei der Trauerarbeit. In den vergangenen Wochen fand die Trauerarbeit coronabedingt online statt. »Das Angebot wurde sehr gut angenommen«, sagt Projektleiter Robert Dietsche. Weil die Nachfrage so groß ist, soll im Herbst eine zweite Trauergruppe gebildet werden. Im August beginnt dann auch die Ausbildung weiterer Ehrenamtler für das Lacrima Trauerzentrum.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Belger und Betsch gewinnen 1. BobRun

Altenberg. Insgesamt 17 Kurven und bis zu 15 Prozent Steigung im ENSO Eiskanal: Unter dem Motto "Kraft.Ausdauer.Wille" feierte der BobRun am Samstagvormittag in Altenberg auf einer der anspruchsvollsten Rennschlitten- und Bobbahnen der Welt mit Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet seine Premiere. Auf einer Länge von rund 8,5 Kilometern führte der abwechslungsreiche Kurs durch das angrenzende Waldgebiet und endete in einem Anstieg durch die Bobbahn. Über den Einstieg in Kurve 16 zog sich das steilste Finale von Altenberg bis zum "Startpunkt Bob und Skeleton". Präsentiert wurde der Lauf von der ENSO Energie Sachsen Ost AG, die seit 2008 Hauptsponsor der Kunsteisbahn ist. Bei Dauerregen und Temperaturen knapp über fünf Grad Celsius gingen mehr als 180 Teilnehmer auf die Strecke und die Bahn im Osterzgebirge. Nach 30:10 Minuten erreichte der Leipziger Max Betsch als Erster das Ziel. Er verwies Patrick König (30:47/LAUFHAUS Oderwitz/Europamarathon Görlitz) und Jan Peterzelt (30:53/Dresdner SC 1898) auf die Plätze. Bei den Damen jubelte Tabea Belger (OSC Löbau/Görlitz Falken) mit einer Zeit von 40:02 Minuten gefolgt von Franziska Schneider (40:47/Leipzig) und Lucy Hauswald (41:26/Skiklub Dresden-Niedersedlitz). Neben dem Sieger und der Siegerin der Gesamtstrecke wurden auch die Gewinner der Sonderwertung "Bergziege", in der einzig die schnellsten Laufzeiten in der Bahn betrachtet wurden, gekürt. Auch in dieser Wertung überzeugten Max Betsch (06:25 Minuten) und Tabea Belger (09:04 Minuten) mit Bestwerten. Eine Neuauflage ist für das Jahr 2021 geplant. Alle Informationen und Ergebnisse hier: www.sportwerk-events.de  Insgesamt 17 Kurven und bis zu 15 Prozent Steigung im ENSO Eiskanal: Unter dem Motto "Kraft.Ausdauer.Wille" feierte der BobRun am Samstagvormittag in Altenberg auf einer der anspruchsvollsten Rennschlitten- und Bobbahnen der Welt mit Teilnehmern aus…

weiterlesen