Carola Pönisch

Weihnachts-Circus: 1.000 Karten sind schon weg

Dresden. Am 19. Dezember feiert der 23. Dresdner Weihnachts-Circus Premiere. Der historische Kassenwagen ist schon verkaufsbereit. Bis 6. Januar gastiert der Zirkus auf dem Volksfestplatz an der Pieschener Allee.

Dass die ersten 1.000 Karten bereits weg sind, hat einen guten Grund. Zirkusdirektor Mario Müller-Milano hat sie verschenkt. Das macht er jedes Jahr, dieses Mal kommen viele Feuerwehrmänner aus der Sächsischen Schweiz in den Genuss der Karten (für die zahlreichen Einsätze im heißen Sommer) sowie das Sächsische Umschulungs- und Fortbildungwerk (SUFW) und die Kinderarche Sachsen e.V. 100 Karten gehen an Asylbewerber.

Für den 23. Dresdner Weihnachts-Circus verspricht Müller-Milano ein Programm der Superlative. Über 30 Artisten aus zehn Nationen und mehr als 50 Tiere werden auftreten, musikalisch begleitet wieder von der 15-köpfigen Big Band. 

Größte Vielfalt an Tieren

In diesem Jahr soll es die größte Vielfalt an Tieren geben, die bisher im Weihnachts-Circus aufgetreten sind. Da wären die drei Elefantendamen Temba, Lilly und Suna, außerdem Lamas und afghanische Windhunde, Pferde, Zebras, Kamele, Dromedare, Rinder und gescheckte Esel.

Artisten der Spitzenklasse

Aus China werden die Gorgeous Girls mit Diabolos erwartet, die Artisten John Pablo Garcia und Partnerin Vicky zeigen in zwölf Metern Höhe riskante Akrobatik, mit Hula Hoop auf einem Mast überzeugt Julot Cousins. Der heiße Spanier Nicol Nicols bringt das Drahtseil zum Vibrieren, die Fuma Boys sind muskelbepackte Kraftprotze. Und ganz besonders stolz ist der Zirkusdirektor auf die "Könige der Clows" Fumagalli & Daris, die er für die Auftritte in Dresden engagieren konnte.

Tickets: www.dwc.de und unter 0180/330 2 330

 

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Vertragsverlängerung im Fuchsbau

Weißwasser/O.L.. Bei den Lausitzer Füchsen füllt sich der Kader weiter. Mit Kale Kerbashian bleibt ein weiterer Leistungsträger an Bord. Nachdem der in Thunder Bay geborene Kanadier in der letzten Saison Anfang Februar von HK Nitra aus der slowakischen Liga nach Weißwasser kam, zeigte er in den acht Spielen für unseren Club durchweg starke Leistungen. Mit 10 Punkten, davon zwei Toren und acht Vorlagen, war er maßgeblich an der mannschaftlichen Stabilisierung zum Ende der Hauptrunde beteiligt. Er konnte sich sofort in die Mannschaft integrieren und hat die Trainer und auch die Zuschauer als Führungsspieler überzeugt. "Ich bin sehr froh, dass Kale in Weißwasser bleibt. Er ist ein äußerst talentierter Spieler und läuferisch sehr stark. Er besitzt aufgrund seiner vielen Fähigkeiten eine Menge Möglichkeiten, das Offensivspiel zu gestalten. Zudem hat er einen ausgezeichneten Charakter mit dem brennenden Willen, zu gewinnen. Dieser unbedingte Siegeswille ist für mich als Trainer äußerst wichtig. Denn wir spielen, um möglichst jedes Match zu gewinnen. Seine Professionalität, seine Fähigkeiten und sein Charakter werden uns garantiert helfen, unser Ziel, ein beständig gutes und wettbewerbsfähiges Team zu sein und attraktives Eishockey zu spielen, zu erreichen – eben Füchse-Eishockey!“, erklärte Füchse-Headcoach Corey Neilson. „Ich freue mich sehr, in dieser Saison wieder bei den Lausitzer Füchsen zu sein. Ich habe meine kurze Zeit in der letzten Saison in Weißwasser wirklich genossen. Meine Teamkollegen, die Trainer, das Management und besonders die Fans waren alle großartig. Ich denke, wir haben einige starke Spieler für die nächste Saison verpflichtet und haben das Potenzial, eine Top-Mannschaft zu sein, was das Wichtigste ist“, so der Kanadier zu seiner Vertragsverlängerung. Kale Kerbashian wird in Weißwasser eine weitere Kontingentstelle besetzen. (pm/Lausitzer Füchse)Bei den Lausitzer Füchsen füllt sich der Kader weiter. Mit Kale Kerbashian bleibt ein weiterer Leistungsträger an Bord. Nachdem der in Thunder Bay geborene Kanadier in der letzten Saison Anfang Februar von HK Nitra aus der slowakischen Liga nach…

weiterlesen