Carola Pönisch

Vorsicht, hier wacht ein Rot-Blitzer

Auf der St. Petersburger Straße in Dresden, in Fahrtrichtung zum Pirnaischen Platz, steht auf der rechten Fahrbahnseite jetzt ein neuer Blitzer. Er hat es aber nicht auf Temposünder abgesehen, sondern auf Rotlicht-Fahrer. Denn einige Meter vor dem Blitzer befindet sich der ampelgeregelte Fußgängerübergang in Richtung Neues Rathaus. Wer also meint, in letzter Sekunde bei Dunkelrot über den Abschnitt zu sprinten, darf mit gestochen scharfen Fotos rechnen.

Zur Erinnerung: Rotlicht-Sünden sind sehr teuer. Schon ein "einfaches" Überfahren ohne Gefährdung kostet 90 Euro und bringt einen Punkt ein. Ein einfacher Rotlichtverstoß liegt vor, wenn die Ampel vor dem Überfahren der Haltelinie weniger als 1 Sekunde lang rot war. Kommt es in dieser kurzen Zeit zu einer Gefährdung, sind 200 bis 240 Euro fällig, es gibt zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot.

Wer sich einen qualifizierten Rotlichtverstoß leistet (mehr als 1 Sekunde lang rot),  muss mit 200 bis 360 Euro, zwei Punkten und vier Wochen ohne Auto leben.

Hier gibt's einen Blick in den aktuellen Bußgeldkatalog.

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.