Carola Pönisch

Tom Wlaschiha moderiert Ball in St. Petersburg

Dresden. Den 1. Dresdner Opernball in der russischen Partnerstadt moderiert ein Sachse/Hollywoodstar.

Noch knapp acht Wochen sind es bis zur ersten legendären deutsch-russischen Sommernacht am 31. August, wenn sich die Welt in der ehemaligen Hauptstadt des Zarenreiches zum ersten Dresdner Opernball in St. Petersburg im weltberühmten Michailowski-Theater und der historischen Philharmonic Hall trifft. Von einem deutsch-russischen Kulturereignis höchsten Ranges ist die Rede …

Hollywoodstar und Schönheitskönigin

Dies ist auch am Moderationsgespann des Abends abzulesen. Von deutscher Seite wird die große Opern- und Ballettgala vom international bekannten Hollywood-Star Tom Wlaschiha moderiert. Der aus Sachsen, unweit von Dresden stammende Schauspieler erlangte seine Berühmtheit unter anderem durch die Rolle des Jaqen H’ghar in der HBO-Erfolgsserie „Game of Thrones". Auch für Wlaschiha ist der Petersburger Sommernachtsball ein besonderes Ereignis. Nachdem er bereits im Februar die Laudatio für Alain Delon beim Dresdner SemeprOpernball gehalten hatte, ist die Rolle als Moderator dieses mit Spannung erwarteten Sommernachts - und Hochkulturereignisses an der Newa für den Neffen des berühmten Bassbaritons Ekkehard Wlaschiha Auftrag und besondere Ehre zugleich. Bereits sein Onkel hatte als Opernsänger an der Semperoper gewirkt und sich zu Lebzeiten als Kulturbotschafter seiner Kunst engagiert.

An Wlaschihas Seite übernimmt die ehemalige Miss Universe Oxana Fedorova den weiblichen Moderationspart. Das russische Multitalent, das zuvor schönste Frau von St. Petersburg und sodann die Schönste Russlands geworden war, ist spätestens seit ihrer Wahl zur Miss Universe 2002 die bekannteste Russin in den USA und gilt wiederum unter den Miss Universe-Titelträgerinnen als eine der Schönsten. Im Anschluss an ihre daraus folgenden Repräsentationsaufgaben startete die weithin beliebte und Charity-Engagierte als Fernsehmoderatorin im russischen Fernsehen. Hier und in ihren weiteren Wirkungskreisen als Sängerin, Schauspielerin und Modedesignerin ist ihr ebenfalls enormer Erfolg beschieden.

MDR überträgt live

Auch medial verspricht der Dresdner Opernball in St. Petersburg ein reichweitenstarkes wenn nicht gar weltweites Ereignis zu werden. Der MDR überträgt die Opernballpremiere als ARD-Anstalt live-on-tape ins deutsche MDR-Fernsehen. Wie vom Dresdner Opernball bekannt, zeigt 3sat die Wiederholung am Folgetag und lässt somit ein europäisches Millionenpublikum in Deutschland, Österreich und der Schweiz von zu Hause aus an den exklusiven Eindrücken teilhaben.

Große Gala mit "Dschingis Khan"

Die Besucher des 1. Dresdner Opernballs in Russlnad dürfen sich auf Auftritte der bekanntesten Sänger der internationalen Klassikszene freuen. Jeden einzelnen von ihnen zu hören wäre bereits eine Reise wert. Neben der russischen Koloratursopranistin Albina Shagimuratova werden die deutsche Opern-, Lied- und Oratoriensängerin Nadja Michael und der Heldentenor mit Bayreuth-Erfahrung, der Amerikaner Stephen Gould zu hören sein. Maestro Massimo Zanetti übernimmt derweil das Dirigat von Orchester und Chor des Michailowsky Theaters.

Mitreissende Stimmung wird der Bühnenauftritt der berühmten deutschen Kultformation „Dschinghis Khan", hervorrufen, die nicht nur auf dem Theaterplatz sondern hier bereits bei der Gala im Michailowski-Theater mit der ihr eigenen Leidenschaft performen werden. Allein ihr Kulthit ‚Moskau Moskau‘ löst in Russland nicht nur unter den unzähligen Fans nach wie vor Begeisterungsstürme aus.

Dresden grüßt mit Debütanten

Ein besonders reizender Gruß aus Dresden dürfte die Entsendung von 14 Dresdner Debütantenpaaren sein, die in diesem Jahr beim 14. SemperOpernball in der Dresdner Semperoper ihr Debüt gegeben haben. Sie treten zum Abschluß des Programms im Michailowski-Theater unter der geübten Führung der Dresdner Tanzschule Lax auf, die seit jeher das Debütantenthema um Choreographie und Coaching verantwortet.

Zur anschließenden großen Balleröffnung in der weltbekannten Philharmonic Hall begeistern 100 russische Tänzerinnen und Tänzer (50 Herren von der Suvorov Military School mit 50 Damen der Petersburger Theaterakademie) in ebenfalls strenger Choreographie die Gäste und der Tanz für Alle kann beginnen. Die russischen Debütantenpaare profitieren in der Vorbereitungsphase ebenfalls von der Expertise und Erfahrung der Dresdner Tanzschule Lax. 

Zwischen Klassik und Jazz

Der zweite Teil des Abends bewegt sich musikalisch zwischen Klassik und Jazz. Die Streichergruppe „Semper Strings", ein Weltklasseprojekt-Orchester, in dem sich Musiker der Sächsischen Staatskapelle Dresden zusammen gefunden haben, spielt nicht nur den Eröffnungswalzer für die Debütanten, sondern lädt im Anschluss alle Gäste zum Walzertanzen ein.

Jazz-Legende Igor Butmann bringt der historisch zelebrierenden Ballgesellschaft dann mit Big Band das komplementäre Sommernachtsgefühl aus Leichtigkeit und Sehnsuchtsgefühl.

Tanz durch die Nacht auf Theaterplatz nach Dresdner Vorbild

Der Theaterplatz selbst wird zu Bühne und Ereignis, werden hier doch St. Petersburger und Gäste aus aller Welt auf Leinwand das Ballgeschehen verfolgen und nach Vorbild des Dresdner Semper Openairballs ein Sommernachtsfest unter freien Himmel feiern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Räuber rief „Geld her, Geld her!“ – Polizei sucht Zeugen

Weißwasser. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle entlang, als ihr ein Mann entgegen kam. Er lief aus dem Durchgang zur Rosa-Luxemburg-Straße direkt auf sie zu, stieß ihr mit beiden Händen gegen den Oberkörper und forderte Geld. Als die Frau sagte, sie habe kein Geld, packte ihr Gegenüber sie an der Jacke und rief nochmal „Geld her, Geld her“. Als die Frau daraufhin begann, um Hilfe zu schreien, ließ der Täter von ihr ab und lief in Richtung Schweigstraße davon. Die 59-Jährige kam unverletzt und mit dem Schrecken davon. Den Tatverdächtigen beschrieb die Frau folgendermaßen: männlichcirca 1,80 Meter groß20 bis Mitte 30 Jahre altdunkles Kapuzenshirt oder Jacke, Kapuze in das Gesicht gezogen, hellere Hose Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung aufgenommen. Alle Zeugen, die sich zur Tatzeit in Tatortnähe aufhielten und Hinweise zum Sachverhalt oder zum Täter geben können, werden gebeten, sich persönlich oder telefonisch beim Polizeirevier Weißwasser unter der Rufnummer 03576/262 0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Zu einem anderen Vorfall werden ebenfalls Zeugen gesucht. Am Dienstagnachmittag warf eine Frau in Bautzen Steine auf Autos und lief auch auf die Fahrbahn. Mit den Worten „Geld her, Geld her!“ hat ein bislang unbekannter Mann am Mittwoch in Weißwasser versucht, eine Frau um ihr Geld zu bringen. Die 59-Jährige spazierte gegen 12.10 Uhr den Gehweg zwischen Boulevard und Parkplatz an der Schwimmhalle…

weiterlesen

Eislöwen gegen Falken & Towerstars

Dresden. Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen Fans am morgigen Heimspiel auf den Besuch vom Nikolaus freuen. Cheftrainer Rico Rossi muss weiterhin auf den Stürmer Tom Knobloch (Oberkörperverletzung) verzichten. Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Die Mannschaft hat die letzten fünf Spiele sehr gut gepunktet und gespielt. Mit Heilbronn und Ravensburg warten zwei Top-Mannschaften auf uns. Gerade Heilbronn spielt ein sehr aggressives und geradliniges Eishockey. Um morgen die drei Punkte zu holen, müssen wir konstant Leistung über 60 Minuten zeigen und von der Strafbank fernbleiben.“ Nick Huard: „Das vergangene 6-Punkte-Wochenende gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Spiele. Wir müssen gegen Heilbronn und Ravensburg da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Wenn wir weiter aggressives Forechecking spielen und an unserem System festhalten, dann haben wir gute Chancen zu gewinnen.“ Am Freitag, 6. Dezember, 19.30 Uhr, empfangen die Dresdner Eislöwen die Heilbronner Falken in der EnergieVerbund Arena. Das Spiel wird geleitet von den HSR Mischa Apel und Razvan Gavrilas. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr. Das Spiel bei den Ravensburg Towerstars am Sonntag, 8. Dezember beginnt 18.30 Uhr. SpradeTV zeigt beide Partien live. (pm)Am kommenden Wochenende sind die Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken und die Ravensburg Towerstars gefragt. Dabei dürfen sich die kleinen, aber auch die großen…

weiterlesen