Carola Pönisch

Tom Wlaschiha moderiert Ball in St. Petersburg

Dresden. Den 1. Dresdner Opernball in der russischen Partnerstadt moderiert ein Sachse/Hollywoodstar.

Noch knapp acht Wochen sind es bis zur ersten legendären deutsch-russischen Sommernacht am 31. August, wenn sich die Welt in der ehemaligen Hauptstadt des Zarenreiches zum ersten Dresdner Opernball in St. Petersburg im weltberühmten Michailowski-Theater und der historischen Philharmonic Hall trifft. Von einem deutsch-russischen Kulturereignis höchsten Ranges ist die Rede …

Hollywoodstar und Schönheitskönigin

Dies ist auch am Moderationsgespann des Abends abzulesen. Von deutscher Seite wird die große Opern- und Ballettgala vom international bekannten Hollywood-Star Tom Wlaschiha moderiert. Der aus Sachsen, unweit von Dresden stammende Schauspieler erlangte seine Berühmtheit unter anderem durch die Rolle des Jaqen H’ghar in der HBO-Erfolgsserie „Game of Thrones". Auch für Wlaschiha ist der Petersburger Sommernachtsball ein besonderes Ereignis. Nachdem er bereits im Februar die Laudatio für Alain Delon beim Dresdner SemeprOpernball gehalten hatte, ist die Rolle als Moderator dieses mit Spannung erwarteten Sommernachts - und Hochkulturereignisses an der Newa für den Neffen des berühmten Bassbaritons Ekkehard Wlaschiha Auftrag und besondere Ehre zugleich. Bereits sein Onkel hatte als Opernsänger an der Semperoper gewirkt und sich zu Lebzeiten als Kulturbotschafter seiner Kunst engagiert.

An Wlaschihas Seite übernimmt die ehemalige Miss Universe Oxana Fedorova den weiblichen Moderationspart. Das russische Multitalent, das zuvor schönste Frau von St. Petersburg und sodann die Schönste Russlands geworden war, ist spätestens seit ihrer Wahl zur Miss Universe 2002 die bekannteste Russin in den USA und gilt wiederum unter den Miss Universe-Titelträgerinnen als eine der Schönsten. Im Anschluss an ihre daraus folgenden Repräsentationsaufgaben startete die weithin beliebte und Charity-Engagierte als Fernsehmoderatorin im russischen Fernsehen. Hier und in ihren weiteren Wirkungskreisen als Sängerin, Schauspielerin und Modedesignerin ist ihr ebenfalls enormer Erfolg beschieden.

MDR überträgt live

Auch medial verspricht der Dresdner Opernball in St. Petersburg ein reichweitenstarkes wenn nicht gar weltweites Ereignis zu werden. Der MDR überträgt die Opernballpremiere als ARD-Anstalt live-on-tape ins deutsche MDR-Fernsehen. Wie vom Dresdner Opernball bekannt, zeigt 3sat die Wiederholung am Folgetag und lässt somit ein europäisches Millionenpublikum in Deutschland, Österreich und der Schweiz von zu Hause aus an den exklusiven Eindrücken teilhaben.

Große Gala mit "Dschingis Khan"

Die Besucher des 1. Dresdner Opernballs in Russlnad dürfen sich auf Auftritte der bekanntesten Sänger der internationalen Klassikszene freuen. Jeden einzelnen von ihnen zu hören wäre bereits eine Reise wert. Neben der russischen Koloratursopranistin Albina Shagimuratova werden die deutsche Opern-, Lied- und Oratoriensängerin Nadja Michael und der Heldentenor mit Bayreuth-Erfahrung, der Amerikaner Stephen Gould zu hören sein. Maestro Massimo Zanetti übernimmt derweil das Dirigat von Orchester und Chor des Michailowsky Theaters.

Mitreissende Stimmung wird der Bühnenauftritt der berühmten deutschen Kultformation „Dschinghis Khan", hervorrufen, die nicht nur auf dem Theaterplatz sondern hier bereits bei der Gala im Michailowski-Theater mit der ihr eigenen Leidenschaft performen werden. Allein ihr Kulthit ‚Moskau Moskau‘ löst in Russland nicht nur unter den unzähligen Fans nach wie vor Begeisterungsstürme aus.

Dresden grüßt mit Debütanten

Ein besonders reizender Gruß aus Dresden dürfte die Entsendung von 14 Dresdner Debütantenpaaren sein, die in diesem Jahr beim 14. SemperOpernball in der Dresdner Semperoper ihr Debüt gegeben haben. Sie treten zum Abschluß des Programms im Michailowski-Theater unter der geübten Führung der Dresdner Tanzschule Lax auf, die seit jeher das Debütantenthema um Choreographie und Coaching verantwortet.

Zur anschließenden großen Balleröffnung in der weltbekannten Philharmonic Hall begeistern 100 russische Tänzerinnen und Tänzer (50 Herren von der Suvorov Military School mit 50 Damen der Petersburger Theaterakademie) in ebenfalls strenger Choreographie die Gäste und der Tanz für Alle kann beginnen. Die russischen Debütantenpaare profitieren in der Vorbereitungsphase ebenfalls von der Expertise und Erfahrung der Dresdner Tanzschule Lax. 

Zwischen Klassik und Jazz

Der zweite Teil des Abends bewegt sich musikalisch zwischen Klassik und Jazz. Die Streichergruppe „Semper Strings", ein Weltklasseprojekt-Orchester, in dem sich Musiker der Sächsischen Staatskapelle Dresden zusammen gefunden haben, spielt nicht nur den Eröffnungswalzer für die Debütanten, sondern lädt im Anschluss alle Gäste zum Walzertanzen ein.

Jazz-Legende Igor Butmann bringt der historisch zelebrierenden Ballgesellschaft dann mit Big Band das komplementäre Sommernachtsgefühl aus Leichtigkeit und Sehnsuchtsgefühl.

Tanz durch die Nacht auf Theaterplatz nach Dresdner Vorbild

Der Theaterplatz selbst wird zu Bühne und Ereignis, werden hier doch St. Petersburger und Gäste aus aller Welt auf Leinwand das Ballgeschehen verfolgen und nach Vorbild des Dresdner Semper Openairballs ein Sommernachtsfest unter freien Himmel feiern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Krone Bautzen: Förderverein kündigt Vertrag

Bautzen. Der Krone-Förderverein hat den bestehenden Mietvertrag zum Jahresende gekündigt. Das bestätigt auch die Geschäftsführerin der Bautzener Wohnungsbaugesellschaft (BWB) Kirsten Schönherr auf Nachfrage, die für die Immobilie in der Verantwortung steht. Utta Winzer vom Krone-Förderverein begründet die Entscheidung dahingehend, »dass die gesamte Organisation sehr umfangreich für einen ehrenamtlichen Verein auf Dauer ist.« Außerdem stehe die große Kostenfrage im Raum. »20.000 Euro hängen in der Luft, für die der Verein gehaftet hätte. Aus diesem Grund haben wir die Notbremse gezogen«, so Utta Winzer weiter. Gemeint sind die Mietkosten in Höhe von 70.000 Euro. Die Stadt würde einen Zuschuss von 50.000 Euro geben, die restlichen 20.000 Euro müssten vom Verein erwirtschaftet werden. In Zeiten von Corona kein leichtes Unterfangen. Verein bleibt Krone weiter erhalten Für den Verein geht es dennoch weiter. Die 20 Mitglieder werden sich auch weiterhin mit der Belebung der Krone beschäftigen. Zumal die Betreibung durch den Förderverein nur eine Übergangslösung gewesen wäre. Wunschlösung ist eine Tochtergesellschaft, die die Betreibung der Krone übernimmt. Der Förderverein würde als Vermittler zwischen Betreiber und den interessierten Personen agieren. Denn viele Bürger haben dem Krone-Förderverein Anregungen und Pläne mitgeteilt, die mit dem künftigen Betreiber abgesprochen werden können. Veranstaltungen finden statt Bis zum Jahresende werden Veranstaltungen wie die Jugendweihe, ein Benefizkonzert sowie die Demokratiekonferenz stattfinden.Der Krone-Förderverein hat den bestehenden Mietvertrag zum Jahresende gekündigt. Das bestätigt auch die Geschäftsführerin der Bautzener Wohnungsbaugesellschaft (BWB) Kirsten Schönherr auf Nachfrage, die für die Immobilie in der Verantwortung steht. …

weiterlesen

Startschuss für umweltfreundliches Kraftwerk

Bautzen. Für 10 Millionen Euro baut die ENSO auf dem Grundstück der Energie- und Wasserwerke (EWB) an der Thomas-Müntzer Straße ein Blockheizkraftwerk. Künftig kann das neue Kraftwerk über 10.000 Haushalte mit Strom und 2500 Haushalte mit Wärme versorgen. Die Anlage spart dabei jährlich 4100 Tonnen CO2 ein. 80 Prozent des Wärmebedarfs können gedeckt werden Die Kraft kommt von zwei Modulen – Motor und Generator -  die eine Leistung von 3,36 Megawatt elektrisch sowie 3,6 Megawatt thermisch pro Modul erzeugen kann. Das Blockheizkraftwerk ist besonders umweltfreundlich, weil es Wärme und Strom nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung effizient nutzt. 80 Prozent des Wärmebedarfes können in Verbindung mit der bestehenden EWB Anlage gedeckt werden. Das unterstreicht die partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen der ENSO und der Energie- und Wasserwerken Bautzen. Die Planer rechnen mit der Inbetriebnahme der Anlage im Sommer 2021. Bauherren profitieren vom neuen Kraftwerk Laut Erneuerbare-Energien-Gesetz müssen Bauherren einen Teil der Wärme über Regenerative Energien oder aus einer Kraft-Wärme-Kopplungsanlage beziehen. Die neue Anlage der ENSO erfüllt diese Erwartungen und kommt den Eigentümern entgegen. Das Blockheizkraftwerk arbeitet vollautomatisch. Lediglich zwei Mitarbeiter werden für Wartungsarbeiten temporär an der Anlage vor Ort sein. Bürgermeister Dr. Robert Böhmer ließ sich beim Baustart mit den beiden Geschäftsführern der EWB, Kai Kaufmann und Andrea Ohm, die komplexe Anlage von ENSO Verantwortlichen erklären. Für 10 Millionen Euro baut die ENSO auf dem Grundstück der Energie- und Wasserwerke (EWB) an der Thomas-Müntzer Straße ein Blockheizkraftwerk. Künftig kann das neue Kraftwerk über 10.000 Haushalte mit Strom und 2500 Haushalte mit Wärme versorgen. Die…

weiterlesen