gb

Ticketnachfrage für "Hockey Open Air" riesig

Großes Interesse am HOCKEY OPEN AIR 2020: Nur 24 Stunden nach dem offiziellen Vorverkaufsstart konnten bereits mehr als 13.500 Tickets für das Eishockey-Event am 4. Januar 2020 abgesetzt werden. Neben dem Derby-Klassiker Dresdner Eislöwen gegen Lausitzer Füchse dürfen sich die Besucher mit dem Extraliga-Duell zwischen dem HC VERVA Litvínov und dem HC Sparta Prag am Event-Nachmittag über eine weitere hochklassige Partie freuen. Ein vielfältiges Rahmenprogramm rundet das Eishockey-Erlebnis ab.

Eva Wagner, Geschäftsführerin Eislöwen Event GmbH: "Die Nachfrage über alle Bestellwege ist riesig. In mehreren Blöcken ist die Kapazitätsgrenze schon erreicht. Es freut uns sehr, dass unser neues Konzept so gut ankommt! Die eigentliche Heimstätte der Dresdner Eislöwen, die EnergieVerbund Arena, wäre mit ihrem Fassungsvermögen aktuell schon drei Mal ausverkauft." Der Vorverkauf läuft über die offizielle Website sowie über alle bekannten Vorverkaufsstellen. Tickets gibt es schon zum Preis von 24,90 Euro.

Weitere Informationen: www.hockeyopenair.com  

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verdächtiger Geruch löst Feuerwehreinsatz aus

Bautzen. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der Polizei. Wie sich herausstellte, hatte der Mann versucht, mit organischem Schwefel eine Bleilegierung zu trennen. Seinen Angaben nach sei er Hobbychemiker und Buntmetallsammler. In der Wohnung befanden sich neben Unmengen von Gesteinen und Metallen auch verschiedene Chemikalien in diversen Behältnissen. Wie die Polizei weiter mitteilt, war die Wohnung in einem sehr schlechten Zustand und in der Küche stark verrußt. Der Bewohner erklärte das mit einer Verpuffung, zu der es um Pfingsten bei seinen Experimenten gekommen sei. Die hinzugerufene Feuerwehr überprüfte mit Spezialkräften die Wohnung und die gelagerten Chemikalien. Eine Messung ergab, dass keine gesundheitsgefährdenden Stoffe ausgetreten waren. Eine Gefahr für Anwohner bestand nicht. Die Beamten sicherten die Wohnung. Kriminalisten übernahmen die Ermittlungen. Verbotene Substanzen konnten nach ersten Überprüfungen nicht festgestellt werden. Die Maßnahmen der Polizei dauern an. Am Montagvormittag erfolgte durch die Feuerwehr Bautzen und eine Spezialfirma die Beräumung der Wohnung.Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der…

weiterlesen