gb

Sternenzauber für das Adventskonzert

Dresden. Ein Team aus der Herrnhuter Sterne Manufaktur dekoriert das "Wohnzimmer" der SG Dynamo Dresden für das Konzert mit dem Dresdner Kreuzchor am 22. Dezember.

Das warme Licht von 250 Herrnhuter Sternen wird dem Großen Adventskonzert mit dem Dresdner Kreuzchor am 22. Dezember im DDV-Stadion einen wunderbaren Rahmen geben. Die Sterne werden in den drei Größen von 68, 130 und 170 Zentimetern Durchmesser erstrahlen und von der Herrnhuter Sterne Manufaktur selbst angebracht.

Für die aufwendige Dekoration ist derzeit ein vier- bis sechsköpfiges Aufbauteam etwa drei Tage lang im Stadion im Einsatz. Die Sterne wurden bereits seit dem erstem Dezember in der Herrnhuter Sterne Manufaktur weitgehend vormontiert. Dafür brauchen auch die geübten Experten pro Stern je nach Größe mindestens 20 Minuten.

Dieses "Stadion-Projekt" ist für die Herrnhuter das bislang größte dieser Art. Ein ähnlich großes war die Dekoration mit etwa 110 Sternen in der Centrum Galerie Dresden im Jahr 2009. Herrnhuter Sterne sind auch außerhalb von Sachsen sehr gefragt. Erst kürzlich durfte die Herrnhuter Sterne Manufaktur einen Stern mit 1,90 Meter Durchmesser im Europaparlament in Straßburg aufhängen.

Eine zauberhafte Kooperation

Die Herrnhuter Sterne Manufaktur begeht in diesem Jahr ihren 120. Geburtstag. Ein Anlass für Geschäftsführer Oskar Scholz, die traditionsreichen Sterne auch beim Adventskonzert des Kreuzchors zum Leuchten zu bringen: "Mit der Kooperation des Dresdner Kreuzchors und der Herrnhuter Sterne Manufaktur finden zwei sächsische Marken zusammen, deren Herzen im Einklang schlagen. Gemeinsam mit dem Dresdner Kreuzchor möchten wir den Besuchern des Adventskonzerts einen unvergesslichen Abend und bezaubernde Eindrücke bereiten."

Mit dem neu gewählten Sternekind 2017/2018 sind die Herrnhuter auch im Vorprogramm zum Konzert vertreten. Für die achtjährige Jael Novakova aus Herrnhut ist dies der erste große Auftritt als Sterne- Botschafterin in ihrer einjährigen Amtszeit.

Karten für das Adventskonzert sind noch erhältlich

Tickets ab 20 Euro sind derzeit noch in den Geschäftsstellen des WochenKurier, über Etix und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Restkarten werden am 19. und 20. Dezember von 16 bis 19 Uhr vor Ort an der Stadionkasse am Georg-Arnhold-Bad verkauft. Hier können Kurzentschlossene auch die Sitzplatzkarten aus Kontingenten erwerben, die Partner und Sponsoren bis dahin nicht in Anspruch nehmen. (pm) 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eggerts SachsenWind – Mieses Zeugnis

Sachsen. In Sachsen wird eine neue Regierung gesucht – ein an sich schon ein schwieriges Geschäft. Die Wahl hat die AfD gestärkt, aber mit der will keiner. Also verhandeln nun Leute, die bis vor kurzem kaum bis überhaupt nicht miteinander könnten. Konservative von der CDU und grüne Vorkämpfer und in der engen Mitte die vom bisherigen Regieren verschlissenen Sozis. In diese brodelnde Mischung hat das Verwaltungsgericht Dresden nun ein Urteil geschüttet: Die sogenannten Kopfnoten – Betragen, Fleiß, Ordnung, Mitarbeit – seien rechtswidrig, gehörten also nicht in Zeugnisse. Worauf der zuständige Kultusminister schneidig verlauten ließ, die »Bewertung der sozialen Kompetenzen von Schülern steht für mich nicht zur Disposition« – ganz so, als hätten die Richter mit den Kopfnoten auch die »sozialen Kompetenzen« infrage gestellt. Haben sie aber nicht – sie bemängelten lediglich die gesetzlichen Grundlagen dieser Noten. Was wiederum dem Minister mindestens bei »Fleiß«, »Ordnung« und auch fachlich schlechte Noten einbringt. Schließlich ist er nicht neu im Amt, hätte längst für Gesetzes-Ordnung sorgen können. Nun muss er gezwungenermaßen ran. Sofern seine künftigen Regierungspartner ihn lassen – angesichts seines miesen Zeugnisses. Ihr Hans EggertIn Sachsen wird eine neue Regierung gesucht – ein an sich schon ein schwieriges Geschäft. Die Wahl hat die AfD gestärkt, aber mit der will keiner. Also verhandeln nun Leute, die bis vor kurzem kaum bis überhaupt nicht miteinander könnten.…

weiterlesen