gb

Rudolf-Harbig-Stadion feierte 10-Jähriges

Dresden. „In diesem Stadion schlägt das Herz unseres Vereins.“

Zehn Jahre neues Rudolf-Harbig-Stadion – Fußball-Dresden feierte am Mittwochabend, 27. November, auf der Lennéstraße 12 einen runden Geburtstag.

"Es war uns eine Herzensangelegenheit, zum zehnjährigen Jubiläum jene Protagonisten einzuladen, die mit Fleiß, Herzblut und Beharrlichkeit dafür gesorgt haben, dass dieser Fußball- und Veranstaltungstempel am Großen Garten entstanden ist", erklärte Stadionleiter Ronald Tscherning im Zuge der Veranstaltung. "Der Blick zurück auf die Entstehungsgeschichte des Rudolf-Harbig-Stadions und Dankesworte an alle Beteiligten und Partner standen im Mittelpunkt des heutigen Abends, denn beides kommt im schnelllebigen Alltagsgeschäft oft viel zu kurz."

Im RHS versammelten sich zur "Jubiläumsveranstaltung 10 Jahre Rudolf-Harbig-Stadion" zahlreiche Protagonisten, die auf besondere Weise mit der 2009 eingeweihten Fußball- und Veranstaltungsstätte verbunden sind.

"In diesem Stadion schlägt das Herz unseres Vereins. Dank der außergewöhnlichen Leidenschaft unserer Fans ist der Fußballstandort Dresden in Kombination mit dem Stadion zu einem pulsierenden Platz auf der Fußballlandkarte in Deutschland geworden. Ich freue mich sehr, dass das zehnjährige Jubiläum an Ort und Stelle einen würdigen Rahmen gefunden hat", sagte Dynamos Kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born.

"Im Namen der gesamten Sportgemeinschaft möchte ich allen danken, die dafür verantwortlich zeichnen, dass der Neubau vor zehn Jahren an historischer Stätte eingeweiht wurde. Ich bin mir sicher, dass wir den Standort im Herzen der Dresdner Innenstadt in den kommenden zehn Jahren gemeinsam weiterentwickeln werden und uns auf viele tolle Fußballfeste und erstklassige Veranstaltungen freuen können", erklärte Born.

Rund 350 geladene Gäste und Schwarz-Gelbe waren dabei, darunter:

• Spieler, die dem schwarz-gelben Hexenkessel im letzten Jahrzehnt unvergessliche Momente bescherten.

• Dynamo-Fans und Mitglieder, die sich leidenschaftlich für den Standort am Großen Garten einsetzten und das neue Stadion bei den Heimspielen zur Festung machen.

• Vertreter der Landeshauptstadt Dresden, die den Neubau an der Lennéstraße 12 ermöglichte und das Bauprojekt leitete.

• Bauherr und Bauleiter, die für die Umsetzung verantwortlich zeichneten.

• Das Team der Stadion Dresden Projektgesellschaft mbH & Co. KG, das das Stadion als emotionale Veranstaltungsstätte etablierte.

• DREWAG und KONSUM als Stadionnamensgeber und weitere Partner, die die Rückkehr zum traditionellen Stadionnamen ermöglichten.

• Und nicht zuletzt Gremien, Mitarbeiter und Verantwortliche der SGD, die stolz darauf sind, in einem der stimmungsvollsten Stadien des deutschen Fußballs zuhause zu sein.

Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) drehte eigens einen 17-minütigen Film, in dem das Rudolf-Harbig-Stadion aus allen Blickwinkeln gezeigt wird und Zeitzeugen zu Wort kommen."Unser Dank gilt MDR-Sportchef Raiko Richter und Filmemacher Eik Galley für diesen besonderen Beitrag zum Stadionjubiläum. So wird die besondere Geschichte des Stadionneubaus in Dresden als emotionale Zeitreise für alle noch einmal erlebbar", ergänzte Born. DynamoTV stellt die komplette Dokumentation, die zur Jubiläumsveranstaltung erstmals in voller Länge gezeigt wurde, mit Unterstützung des MDR für alle Dynamo-Fans auf dem YouTube-Kanal der SGD ab sofort zur Verfügung.

Video: YouTube/SG Dynamo Dresden

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Forst erhält Plakette »Deutsch-sorbische/wendische Stadt«

Forst. Am vergangenen Mittwoch überreichte der Referent des Landesbeauftragten für Angelegenheiten der Sorben/Wenden im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Meto Nowak, an die Forster Bürgermeisterin, Simone Taubenek, die Plakette »Deutsch-sorbische/wendische Stadt«, die jede Stadt im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden erhält. Die Bürgermeisterin bedankte sich und versprach, dass diese Plakette einen würdigen Platz im Rathaus finden wird. Die Forster Stadtbibliothek erhielt zudem ein sorbisches/wendisches Medienpaket. Es beinhaltet sorbische/wendische Literatur, Informationen über die sorbische/wendische Geschichte und Kultur sowie Materialien zum Spracherwerb. Darunter zweisprachige Kinderliteratur, Spiele zur Sprachförderung, Sachliteratur zur Brauchtumspflege, Sprachkurse sowie biografische Romane. Initiiert worden ist das Projekt von der sorbischen wissenschaftlichen Gesellschaft Masica Serbska und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. Die Medien stehen künftig allen Kunden der Stadtbibliothek zum Ausleihen zur Verfügung, betonte die Leiterin der Einrichtung Doreen Sawall. Insgesamt erhalten 16 kommunale Bibliotheken im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden diese Medienpakete. Hinweis: Aufgrund technischer Probleme können gegenwärtig leider keine Fotos angezeigt werden. Wir bitten um Verständnis.Am vergangenen Mittwoch überreichte der Referent des Landesbeauftragten für Angelegenheiten der Sorben/Wenden im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Meto Nowak, an die Forster Bürgermeisterin, Simone Taubenek,…

weiterlesen