Carola Pönisch

Refill: Bitte Trinkflasche auffüllen

Dresden. Wer heute und morgen (und auch an allen anderen, kühleren Tagen) in Dresden unterwegs ist, muss trotz 32 Grad und mehr nicht dursten. Einige Läden sorgen für kühles Nass - und das sogar gratis.

Bier, Limonade, Cocktail, Cappuccino? Klingt zugegeben lecker, sorgt aber bei über 30 Grad nicht wirklich für Abkühlung. Was also tun, wenn man unterwegs in der City und kurz vorm Vertrocknen ist?

Eine gute Idee gegen den großen Durst heißt »Refill-Station« – Läden, die mitgebrachte Flaschen mit frischem Trinkwasser auffüllen. Erkennbar sind sie am runden blauen Logo, das meist am Schaufenster oder an der Ladentür klebt.

In der Dresdner Altstadt gibt es allerdings nur zwei Refill-Stationen am Altmarkt (LadenCafé aha, Kreuzstraße) und auf der Prager Straße (Lush Shop). Die meisten finden sich in der Dresdner Neustadt, so bei STA Travel, Fiete Behnersens v-cake und im Bambini Kinderladen (alles Rothenburger Straße), im »Lose Laden« auf der Böhmischen Straße, im Tanteleuk (Louisenstraße), im NAJU Umweltbüro (Kamenzer Straße 7), aber auch im Wasserbetten Studio Am Waldschlösschen und in der Baguetterie auf der Oschatzer Straße.

Läden und gastronomische Einrichtungen, die sich der Initiative anschließen wollen, können sich per Mail melden bei dresden@refill-deutschland.de.

We Know Why You Would Need To check. You have a tough job that you must do to pay your debts and kick start your career, and due to a tight schedule you cant get enough time to dedicate to your research. You were able to get the proposal approved by a hairs breadth, and you know that you cant be lucky all the time. This makes you even more confused and ultimately more Trinkbrunnen

In Dresden gibt es zudem (nur) zwei öffentliche Trinkbrunnen, beide direkt in der Altstadt zu finden: Auf dem Postplatz und in der Schlossstraße. 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Forst erhält Plakette »Deutsch-sorbische/wendische Stadt«

Forst. Am vergangenen Mittwoch überreichte der Referent des Landesbeauftragten für Angelegenheiten der Sorben/Wenden im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Meto Nowak, an die Forster Bürgermeisterin, Simone Taubenek, die Plakette »Deutsch-sorbische/wendische Stadt«, die jede Stadt im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden erhält. Die Bürgermeisterin bedankte sich und versprach, dass diese Plakette einen würdigen Platz im Rathaus finden wird. Die Forster Stadtbibliothek erhielt zudem ein sorbisches/wendisches Medienpaket. Es beinhaltet sorbische/wendische Literatur, Informationen über die sorbische/wendische Geschichte und Kultur sowie Materialien zum Spracherwerb. Darunter zweisprachige Kinderliteratur, Spiele zur Sprachförderung, Sachliteratur zur Brauchtumspflege, Sprachkurse sowie biografische Romane. Initiiert worden ist das Projekt von der sorbischen wissenschaftlichen Gesellschaft Masica Serbska und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. Die Medien stehen künftig allen Kunden der Stadtbibliothek zum Ausleihen zur Verfügung, betonte die Leiterin der Einrichtung Doreen Sawall. Insgesamt erhalten 16 kommunale Bibliotheken im angestammten Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden diese Medienpakete. Hinweis: Aufgrund technischer Probleme können gegenwärtig leider keine Fotos angezeigt werden. Wir bitten um Verständnis.Am vergangenen Mittwoch überreichte der Referent des Landesbeauftragten für Angelegenheiten der Sorben/Wenden im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Meto Nowak, an die Forster Bürgermeisterin, Simone Taubenek,…

weiterlesen