Carola Pönisch

Orangen zurück im Dresdner Zwinger

Dresden. Die 80 Orangenbäume sind aus ihren Winterquartier im Barockgarten Großsedlitz zurückgekehrt. Sie verbreiten im Zwinger Dresden jetzt wieder südländisches Flair.

Den kleinen Italienern geht es gut. Den Winter haben sie in ihrem Quartier im Barockgarten Großsedlitz gut überstanden, sogar an Höhe und Breite haben sie zugelegt. "Wahrscheinlich benötigen sie im kommenden Jahr schon größere Pflanzkübel", überlegt Uli Kretschmar, Sprecher von Schlösserland Sachsen.

Ihre Rückkehr wird übrigens morgen (18. Mai) ab 11 Uhr mit einem kleinen Fest gefeiert.

August's Idee

Dass heute wieder Orangenbäume im Dresdner Zwinger stehen geht auf eine Idee August des Starken zurück. 1710 ließ er  einige hundert Bäumchen pflanzen und begründete damit eine der damals schönsten Orangerien weit und breit.

Die heutigen Bäume sind im italienischen Ardea, südlich von Rom, herangewachsen. Die ersten drei Jahre verbrachten sie zur Akklimatisierung im Barockgarten Großsedlitz, 2017 kehrten sie erstmals in den Zwinger zurück. Von Mai bis September zieren sie nun hier das barocke Ensemble.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.