gb

Null-Punkte-Wochenende für die Eislöwen

Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel gegen die Ravensburg Towerstars mit 3:6 (0:1; 0:4; 3:1) verloren. Eislöwen-Cheftrainer Rico Rossi musste weiterhin auf den Einsatz von Stürmer Christian Kretschmann (grippaler Infekt).

In der 16. Spielminute brachte Patrick Seifert die Gäste aus Ravensburg in Führung. David Zucker (25.) erhöhte durch einen Shorthander. Tero Koskiranta (30.), Andreas Driendl (32./PP) und Vincenz Mayer (36.) schraubten den Spielstand aus Sicht der Gäste weiter in die Höhe.

Im letzten Drittel machten Nick Huard (41. + 50./PP2) und Thomas Pielmeier (55./PP) mit ihren Treffern Hoffnung auf die Wende des Spiels, aber Thomas Merl (56.) netzte zum 3:6-Endstand ein.

Tomek Valtonen, Cheftrainer Ravensburg Towerstars: „Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft am heutigen Abend. Wir starteten sehr gut ins Spiel und haben zwei erste gute Drittel gezeigt. Danach bekamen wir viele Strafen und Dresden erzielte zwei Tore. Die Spieler hatten die Situation aber unter Kontrolle und schlussendlich können wir mit drei Punkten nach Hause fahren.“

Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Sicherlich ist die Leistung der Mannschaft nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe. Nach dem guten Spiel in Heilbronn am Freitag mit viel Leidenschaft und Körperkontakt, waren wir heute sehr weit weg davon. Das einzig Positive ist, dass wir weitergekämpft haben. Es wird ein langer und harter Weg, aber wir werden ab morgen wieder an uns arbeiten.“

Thomas Pielmeier: „Es war nicht gut, was wir heute gezeigt haben. Am Schluss sind wir nochmal rangekommen, aber wenn du immer hinten nachläufst und das im Hinterkopf hast, drückt dich das mental. Du spielst da draußen nicht frei und das hat man heute gesehen. Wir haben schon fast ängstlich gespielt, keiner wollte Fehler machen und Verantwortung übernehmen, aber meistens passieren gerade dann die Fehler. “

Das nächste DEL2-Punktspiel bestreiten die Dresdner Eislöwen am Freitag, 25. Oktober um 19.30 Uhr beim EV Landshut. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Zweiter LKW-Auflieger im Eislöwen-Design

Dresden. Im Dezember 2018 konnten die Dresdner Eislöwen einen neuen LKW-Auflieger im Eislöwen-Design präsentieren. Am Samstag stellten die Verantwortlichen des Logistikunternehmens DACHSER SE und der Spedition Richter Express OHG nun einen weiteren Truck in blau-weißer Aufmachung vor. Der 40-Tonner wird mit einer Länge von ca. 16,50 m und einer Breite von ca. 2,60 m um die 120.000 Kilometer im Jahr sowohl national als auch international zurücklegen. Gestaltet wurde der LKW durch Tina Elstermann, Inhaberin der Kreativagentur artifox, die als Eislöwen-Partner aktuell auch das Grafikdesign für die Werbematerialien des Clubs übernimmt. Sarah Olbrich, Disponentin Fernverkehr DACHSER SE: „Wir sind riesengroße Eishockey-Fans und uns war es deshalb ein besonderes Anliegen, einen zweiten LKW im Eislöwen-Design auf die Straße zu bringen. Die Richter Express OHG ist ein langjähriger Partner der DACHSER SE und hat uns freundlicherweise den LKW-Auflieger zur Verfügung gestellt. Durch die Dresdner Eislöwen wurde der Kontakt zur Kreativagentur artifox hergestellt, die das Design nach unseren Vorstellungen entwickelt hat. Wir freuen uns, künftig Werbung für die Dresdner Eislöwen auch europaweit zu machen.“ Steve Maschik, Leiter Marketing Dresdner Eislöwen: „Für uns als Dresdner Eislöwen ist es toll zu sehen, dass unsere Partner eng zusammenarbeiten, solche Projekte verwirklichen und unsere Marke damit in Deutschland sowie Europa präsentieren. Uns macht es natürlich stolz, dass wir dadurch jetzt der einzige Eishockey Club in Deutschland sind, der mit zwei LKWs vertreten ist. Allen Beteiligten gilt unser großer Dank!“ Zusätzlich wird der neue LKW-Auflieger am Sonntag, 17. November, im Rahmen des Heimspiels der Kassel Huskies direkt an der EnergieVerbund Arena Richtung Elberadweg präsentiert.Im Dezember 2018 konnten die Dresdner Eislöwen einen neuen LKW-Auflieger im Eislöwen-Design präsentieren. Am Samstag stellten die Verantwortlichen des Logistikunternehmens DACHSER SE und der Spedition Richter Express OHG nun einen weiteren Truck in…

weiterlesen