gb

Null-Punkte-WE für die Eislöwen

Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel gegen den EHC Freiburg mit 3:6 (2:3; 1:1; 0:2) verloren. Vor 3.058 Zuschauern brachte Jannik Herm den Gast in Führung (2.). Aleksejs Sirokovs markierte den Ausgleich im Powerplay (7.), doch Jozef Balej (11.) war in Überzahl erneut für Freiburg erfolgreich. Thomas Pielmeier (11.) und Ryon Moser (17./PP). sorgten für weitere Treffer im ersten Drittel. Im zweiten Abschnitt legten Balej (33.) und Jordan Heywood (36.) nach. Doch im Schlussdrittel trafen Brad McGowan (48.) und Balej (60./EN) zum Endstand.

Eislöwen-Cheftrainer Bradley Gratton: „Freiburg kommt nach einer extrem langen Busfahrt und mit einigen fehlenden Stammkräften nach Dresden – und wir lassen vor heimischer Kulisse ein solches Spiel zu. Ich bin enttäuscht und genervt von unserem Auftritt und unseren Entschuldigungen. Es ist eine Frage des Einsatzes. Wir tun gut daran schnell zu reagieren, denn sonst haben wir ein Problem. Wir haben nur noch zwei Spiele Zeit."

Freiburg-Coach Jan Melichar: „Wir wollten den Sieg am heutigen Abend einfach mehr. Mir hat der Auftritt meines Teams vom ersten bis zum letzten Wechsel gefallen. Wir haben den Puck gut bewegt, vieles richtig gut umgesetzt. Natürlich haben wir auch Fehler gemacht, aber immer eine Reaktion gezeigt."

Am Freitag, 1. März, 19.30 Uhr, sind die Dresdner Eislöwen bei den Heilbronner Falken gefragt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.