Carola Pönisch

Notfalldose im Kühlschrank

Das Sozialamt hat weitere 10.000 Notfalldosen gekauft, die ab sofort im Dresdner Sozialamt und in den Stadtbezirksämtern kostenlos zu haben ist.

Die Dose sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden und alle wichtigen gesundheitlichen Angaben zum Beispiel über Medikamente, Blutgruppe, Impfstatus, Allergien, Vorerkrankungen enthalten. Sie dient im Notfall Sanitätern und Notärtzen erste Patienteninformation. Im Kühlschrank sollte sie liegen, weil Sanitäter und Ärzte in Schränken oder Taschen ohne Erlaubnis nicht nach solchen Informationen suchen dürfen.

Finanziert wird die Notfalldose über das kommunale Pflegebudget mit Mitteln des Freistaates Sachsen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.