gb

Neuer Merchandise-Partner für die Eislöwen

Die Dresdner Eislöwen haben ab dem 1. Mai einen neuen Partner im Bereich Merchandising.  Die SportKultur GmbH übernimmt die Lizenzrechte von Müller’s Fanshop.

An dieser Stelle bedanken sich die Dresdner Eislöwen bei Detlef Müller für die jahrelange Unterstützung als Merchandise-Partner und seinem umfangreichen Engagement neben dem Eis.

Die Firma SportKultur ist im Eishockey nicht unbekannt. Das Unternehmen hat unter anderem auch die Eisbären Berlin und den ERC Ingolstadt als Kunden. SportKultur wird den vorhandenen Onlineshop übernehmen und den Fanshop in der EnergieVerbund Arena betreiben. Derzeit bleibt dieser aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin geschlossen.

Christian Wendt, Geschäftsführer SportKultur GmbH: „Wir sind stolz, die Dresdner Eislöwen nun als unseren Partner bezeichnen zu können. Uns ist wichtig, auf die Fans zu hören und auf ihre Wünsche einzugehen. Unser Team ist sehr eishockeybegeistert und wir wollen mit unseren Ideen überraschen. Ab sofort werden wir die Versandkosten auf 4,90 Euro anpassen.“

Maik Walsdorf, Geschäftsführer Dresdner Eislöwen: „In den letzten Jahren hat uns Detlef Müller treu zur Seite gestanden und unseren Standort stets unterstützt. Dafür sind wir sehr dankbar. Nun ist die Zeit gekommen in der kommenden Saison neue Wege zu gehen. Nach intensiven Gesprächen und dem Feedback der Fans haben wir entschieden, dass es hier Handlungsbedarf gibt und wir uns im Fanartikel-Bereich neu aufstellen müssen. Wir haben mit SportKultur einen eishockeyerfahrenen Partner gefunden und freuen uns auf die Zusammenarbeit sowie neue Fan-Artikel.“ (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Pfandspendenknopf drücken

Großenhain. »Wir hatten uns beim Tafel Deutschland e.V. um Fördermittel beworben«, informiert Elfriede Zorn, die Koordinatorin der Großenhainer Tafel und ergänzt: »Nun erhielten wir von Ralf Liebich, dem Geschäftsführer der Lidl-Regionalgesellschaft Radeburg 9.330,52 Euro für die Finanzierung einer neuen Photovoltaikanlage. Damit werden wir in der Lage sein, nachhaltig Energie zu produzieren.« »Mit der Pfandspende können die Tafeln über die klassische Lebensmittelabgabe hinaus gezielt finanziell gefördert werden. Dass unsere Kunden dies in einem so großen Umfang unterstützen, ist für uns eine großartige Bestätigung unserer Zusammenarbeit«, erklärt Liebich. Kunden spenden per Knopfdruck Über 6.200 Pfandautomaten in rund 3.200 Lidl-Filialen sind mit einem Pfandspendenknopf ausgestattet. Bei der Rückgabe von Leergut können Kunden entscheiden, ob sie einen Teilbetrag oder den gesamten Pfandbetrag an die Tafel Deutschland spenden möchten. Über 20 Millionen Euro gingen bis heute an den Tafel Deutschland e.V., davon rund 1.110.000 Euro an die Tafeln Sachsen. Mit der Pfandspende werden finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt, die den Dachverband der deutschen Tafeln in die Lage versetzen, die Arbeit der lokalen Tafeln projektbezogen und bedarfsgerecht zu fördern. So konnten in Sachsen bereits rund 165 Projekte umgesetzt werden. Eins davon wird nun bald an der Auenstraße beim Sozialprojekt Möbelbörse der Diakonie zu finden sein. »Wir hatten uns beim Tafel Deutschland e.V. um Fördermittel beworben«, informiert Elfriede Zorn, die Koordinatorin der Großenhainer Tafel und ergänzt: »Nun erhielten wir von Ralf Liebich, dem Geschäftsführer der Lidl-Regionalgesellschaft Radeburg…

weiterlesen