Carola Pönisch

Konsum Dresden: "Wir sind Europameister"

»Eco-Management and Audit Scheme«, kurz EMAS, ist ein von der EU 1993 entwickeltes Instrument für Unternehmen, die ihre Umweltleistung verbessern wollen. Die Messlatte für ein EMAS-Zertifikat liegt ziemlich hoch. So müssen Betriebe, die dieses Umweltgütesiegel tragen wollen, eine Umwelterklärung erstellen, in der sie alle umweltrelevanten Tätigkeiten und Daten zur Umwelt (z.B. Ressourcen- und Energieverbräuche, Emission, Abfälle), genau darstellen. Und sie müssen ihre Mitarbeiter in alle Prozesse zur Umweltverbesserung einbeziehen.

Konsum: Alle Filialen sind EMAS

Der Konsum Dresden hat bereits seit 2015 ein eigenes Umweltteam, das sich mit dem Thema EMAS-Zertifizierung befasst, seit 2016 ist die Genossenschaft zudem Mitglied in der Umweltallianz Sachsen.

Als erster Einzelhändler Europas erhielt der Konsum jetzt das »EMAS-Zertifikat im Multisite-Verfahren«, das heißt, für alle 33 Konsum- und Frida-Märkte. Was wiederum bedeutet, dass nicht nur in den Konsum-eigenen Immobilien, sondern auch in allen gemieteten Objekten nach den strengen EMAS-Regeln gehandelt wird. Dazu gehört unter anderem, dass LED-Technik eingesetzt wird, das Emission aus Kühltechnik drastisch gesenkt, Verpackung reduziert, eigener Abfall vermieden wird, aber auch, dass die Firmenleitung auf ein e-Auto umgestiegen ist und die Mitarbeiter günstige Jobtickets nutzen können.

»In der Zertifizierung steckt sehr viel Arbeit, aber das hat sich gelohnt«, freut sich Konsum-Vorstand Roger Ulke. »Die erste Einzelhandelskette in Europa zu sein, deren Standorte alle EMAS sind, darauf sind wir stolz.«

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.