gb

Hockey Open Air – Bullyzeiten stehen fest

In weniger als vier Monaten steigt am 4. Januar das HOCKEY OPEN AIR 2020 im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion. Nach zahlreichen Gesprächen konnten nun auch die Bullyzeiten für die beiden Spiele aus der DEL2 und der tschechischen Extraliga festgelegt werden. Während der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) um 16 Uhr das Spiel zwischen den Dresdner Eislöwen und den Lausitzer Füchsen live überträgt, begleitet auch O2 TV Sport in Tschechien das Eishockey-Highlight des Jahres und die Partie zwischen dem HC Verva Litvínov und Sparta Prag ab 19.30 Uhr. 

Eva Wagner, Geschäftsführerin Eislöwen Event GmbH: „Es war eine Herausforderung, die Wünsche von zwei Fernsehstationen mit ihren jeweiligen programmlichen Verpflichtungen unter einen Hut zu bringen und dabei besonders auch die vier Vereine und ihre Fans glücklich zu machen. Für alle Varianten gab es Argumente. Entscheidend war für uns jedoch letztlich, dass uns durch den MDR ein sehr deutlich definiertes Zeitfenster für eine mögliche TV-Präsenz in Deutschland benannt wurde. Eine TV-Übertragung ist jedoch besonders für unsere Sponsoren und Partner von zentraler Bedeutung. In Abstimmung mit allen Vereinen freuen wir uns deshalb umso mehr, dass wir eine Lösung finden konnten, um auch in Deutschland eine Übertragung gewährleisten zu können. Litvínov und Sparta Prag haben uns bereits zugesagt, die Anreise ihrer Fans entsprechend der Anspielzeit der ersten Partie zu koordinieren, so dass dem Eishockey-Fest im Stadion und vor den TV-Geräten nichts mehr im Weg steht. Wer live dabei sein möchte, sollte sich schnell noch eines der wenigen Tickets für das Event sichern.“ (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuzugang bei den Dresdner Eislöwen

Dresden. Die Verteidigung nimmt weiter Gestalt an: Die Dresdner Eislöwen haben mit Silvan Heiß einen jungen und motivierten Verteidiger verpflichtet, der den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen will. Heiß spielte in den letzten beiden Jahren beim SC Riessersee in der Oberliga. In 50 Spielen schoss der Abwehrspieler sieben Tore und bereitete 19 Treffer vor. Der 23-Jährige ist der Sohn vom ehemaligen Nationaltorhüter Joseph „Peppi“ Heiß, wurde in Köln geboren und durchlief die Nachwuchsmannschaften des SCR bis zur Jugend. Bevor Heiß nach Garmisch-Partenkirchen zurückkehrte, lief er für den EV Landshut in der Oberliga auf. Marco Stichnoth, Sportlicher Berater: „Silvan Heiß ist ein engagierter junger Spieler und besitzt sehr gute schlittschuhläufferische Qualitäten. Unter Toni Söderholm hat er in der Vergangenheit sehr viel gelernt. Wir freuen uns, dass Silvan in der neuen Saison das Eislöwen-Trikot tragen wird.“ Silvan Heiß: „Die Freude iön der neuen Saison für die Dresdner Eislöwen zu spielen ist sehr groß. Es ist eine neue Herausforderung, die ich dankend annehme. Für mich ist Dresden und die DEL2 ein wichtiger Schritt in meiner Karriere – darauf habe ich in den letzten Jahren hingearbeitet. Ich freue mich schon die Stadt kennenzulernen und in der neuen Saison vor den Eislöwen-Fans zu spielen.“ (pm/Dresdner Eislöwen)Die Verteidigung nimmt weiter Gestalt an: Die Dresdner Eislöwen haben mit Silvan Heiß einen jungen und motivierten Verteidiger verpflichtet, der den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen will. Heiß spielte in den letzten beiden Jahren beim SC…

weiterlesen