crb

Hier ging die Party ab...

16. DDP Cup in der Messe Dresden brach Rekorde

Dresden. 57 Tanz-Teams aus ganz Ostdeutschland - aber auch aus Hamburg, Rostock und Bayern - gingen am vergangen Samstag in der Messe Dresden an den Start, um einen der begehrten DDP-Pokale in den Kategorien "Kids-Cup", "Hip Hop Teens", "Show Dance Teens", "Hip Hop" und "Show Dance" zu ergattern.

Und es hagelte Rekorde: mit insgesamt 874 Tänzern wurde nicht nur der bisherige Teilnehmerrekord eingestellt, mehr als 1.500 Zuschauer knackten zudem diese Rekord-Zahl. Mit dabei auch der WochenKurier - als "Patenonkel" und Sponsor.

Die ausführlichen Ergebnislisten sind hier zu finden: http://www.ddp-cup.de/?page_id=480

und weitere Fotos vom DDP-Cup gibt es hier: www.holmhelis.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Ölmühle Moog bei Demo in Berlin dabei

Meißen. Von Klappendorf aus starteten die Öko-Landwirte Johann Franz und Johanna Scharfstädt, Judith Faller-Moog (BIO PLANÈTE - Ölmühle Moog, Biohofgut Faller), Manuel Pick und Josephine Moog nach Berlin. Die Ölmühle Moog und Landwirtschaftsbetrieb Faller beteiligten sich an der „Wir haben es satt“-Demo in Berlin. Für gutes Essen, eine klimagerechte Landwirtschaft und den Erhalt der Bauernhöfe sind am Sonnabend zehntausende Menschen in Berlin auf die Straße gegangen. Sie eint das Ziel einer umwelt- und klimaschonenden Landwirtschaft. Sie treten ein für eine ehrliche Wertschätzung bäuerlicher Arbeit, für eine Reform der Agrarpolitik, für gerechte Preise und ökologische Vielfalt. Das sind gleichzeitig auch die Arbeitsgrundlagen für die Hersteller von Bio-Produkten. Deshalb haben sich die Ölmühle Moog und der Bio-Landwirtschaftsbetrieb Faller aus Klappendorf in der Lommatzscher Pflege gemeinsam an der zehnten „Wir haben es satt“-Demo beteiligt. Zwei Traktoren der Unternehmen sind gen Berlin gestartet. Firmenchefin Judith Faller-Moog wird mit Kollegen bei der Demo durch Berlin mitlaufen. Sie ist überzeugt, dass Landwirte gerade jetzt, wenn über Klimapolitik und die Agrarwende diskutiert wird, ihre Meinung auch öffentlichkeitswirksam Nachdruck verleihen müssen. „Meine persönliche Motivation ist es, dazu beizutragen, Bio-Landwirtschaft als moderne und nachhaltige Form der Landwirtschaft zu etablieren“, so Judith Faller-Moog, „wir müssen allerdings auch bereit sein, dafür faire Preise zu zahlen.“    www.bioplanete.com Quelle: Ölmühle Moog Von Klappendorf aus starteten die Öko-Landwirte Johann Franz und Johanna Scharfstädt, Judith Faller-Moog (BIO PLANÈTE - Ölmühle Moog, Biohofgut Faller), Manuel Pick und Josephine Moog nach Berlin. Die Ölmühle Moog und Landwirtschaftsbetrieb Faller…

weiterlesen