Carola Pönisch

Goldener Reiter hat sein Schwert zurück

Die Restauratoren der Firma Fuchs+Girke aus Ottendorf-Okrilla haben dem Goldenen Reiter sein Schwert zurückgebracht. Das war um den 1. Mai herum von Unbekannten beim Versuch, auf das Denkmal zu klettern«, fast vollständig abgerissen, hing nur noch an einem Niet. Daher hatten die Experten beschlossen, die Schwertscheide vollständig abzunehmen und in der Werkstatt vor Ort zu restaurieren.

Am 11. Oktober nun konnten sie das Denkmal wieder komplettieren. Die Kosten für Reparatur, Bergung und Montage betragen 9.300 Euro.

Wer die Übeltäter waren steht noch nicht fest, die Ermittlungen laufen noch.

Der Goldner Reiter wurde bereits mehrfach zum Vandalismusopfer. 2007 kletterten Unbekannte auf den Sockel des Denkmals, verbogen die Zügeln zu einer Schleife und steckten eine Flasche Bier hinein. 2011 brachen zwei betrunkene junge Männer die Schwertscheide ab und 2015 beschädigten Unbekannte bei ihrer Kletterpartie die Zähne der Löwenköpfe am Denkmalsockel.

Im nächsten Jahr sind die Experten von Fuchs+Girke wieder vor Ort, wollen dann Schäden beseitigen, die Vögel und Witterung am goldenen August hinterlassen haben.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.