Carola Pönisch

Emilia und Emil: Dresdens beliebteste Vornamen

Dresden. Dresdner Standesamt legt Bilanz für 2019 vor: Heiraten liegt weiter voll im Trend, bei den Geburten hat‘s zum neuen Rekord nicht ganz gereicht.

8.150 Kinder kamen im gerade zu Ende gegangenen Jahr in Dresden zur Welt, darunter 155 Zwillingspärchen und zwei Mal Drillinge. 2018 wurden 142 Geburten mehr gezählt. 29 Prozent der Mütter, die in Dresden entbunden haben, wohnen allerdings außerhalb des Standesamtbezirkes Dresden.

Deutlich gestiegen ist die Zahl der Kinder, deren Eltern eine ausländische Staatsbürgerschaft haben. Sie liegt bei 12,9 Prozent, die Eltern kommen aus Syrien (276), der Russischen Förderation (142), Polen (107), Tschechien (101) oder China (88). 271 Eltern konnten konnten ihren Personenstand nicht nachweisen, so dass bei den Kindern in der Geburtsurkunde »Identität nicht nachgewiesen« steht.
Eine gravierende Änderung gibt es bei den beliebtesten Vornamen. Standen hier in den vergangenen zehn Jahren bei der Mädchen fast immer Marie und Sophie und bei den Jungs Paul und Alexander auf Platz eins, waren letztes Jahr Emilia und Emil die am häufigsten gewählten Vornamen, gefolgt von  Charlotte und Emma sowie Oskar und Arthur.

Heiraten weiterhin voll im Trend

2.240 Paare gaben sich letztes Jahr in der Landeshauptstadt das Ja-Wort, darunter 75 gleichgeschlechtliche Paare. Der beliebteste Tag zum Heiraten war nach wie vor der Samstag, fast 900  Trauungen fanden an diesem Wochen(end)tag statt. »Der Trend setzt  sich fort, im Standesamt auf der Goetheallee sind für dieses Jahr alle Samstagtermine bis Oktober bereits vergeben«, weiß Dr. Markus Blocher, Leiter des Bürgeramtes, zu dem das Standesamt gehört. Der beliebteste Heiratsmonat war wieder der August.

Neben der Villa Weigang auf der Goetheallee waren Schloss Albrechtsburg, das Lingnerschloss und das Landhaus an der Wilsdruffer Straße für die Trauzeremonie am begehrtesten. Immerhin vier Trauungen fanden im Harbig-Stadion statt.

Wer in diesem Jahr in den Hafen der Ehe steuern will, kann ab zweitem Quartal mit etwas Glück auch im Neuen Rathaus seine Ringe tauschen. durch die Goldene Pforte geht es dann eine halbe Etage hoch in einen kleinen Raum, der auch für Protokoll-Termine genutzt werden soll.

Weitere Zahlen & Fakten

Geboren: Drei Kinder mit unbestimmten Geschlecht
Gestorben:
6.392 Personen, davon 86 mit ausländischer Staatsangehörigkeit
Geschieden: 619 Ehen
Geändert: Elf Personen ließen ihr ursprünglich im Geburtsregister vermerktes Geschlecht ändern, was per Gesetz seit Dezember 2018  möglich ist
Ausgetreten: 2.005 Dresdner traten aus der Kirche aus, fast 500 mehr als 2018. Grund: Die meisten wollen Kirchensteuer sparen
Urkundenwesen: 20.603 Personenstandsurkunden nach § 55 Abs. 1 des Personenstandsgesetz wurden ausgestellt

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.