gb

Eislöwen starten in die neue Spielzeit

Dresden. Thomas Pielmeier bleibt Kapitän, Lavallée, Lamoureux, Mitchell und Dotzler erhalten "A"

 Heute ist es endlich soweit: Ab 19.30 Uhr wird in der heimischen EnergieVerbund Arena wieder um Punkte gekämpft. Die Dresdner Eislöwen empfangen den Aufsteiger EV Landshut. Am Sonntag, 15. September, 18.30 Uhr, sind die Blau-Weißen bei den Tölzer Löwen gefragt.

Bradley Gratton, Eislöwen-Cheftrainer: "Die Vorbereitung lief gut, dennoch gibt es immer Sachen, an denen man arbeiten muss. Nichts wurde in einem Tag erbaut. Wir arbeiten uns von Spiel zu Spiel und müssen schauen, ob unser System auch im Ligabetrieb funktioniert. Wir haben ein gutes Team mit vielen Führungsspielern. Die Jungs arbeiten hart, sind gewillt alles zu geben und lernen sehr schnell. "

Thomas Pielmeier: "Sechs Wochen harte Arbeit liegen hinter uns, in denen wir viel geschwitzt und gelernt haben. Ab morgen geht es endlich wieder um etwas und man merkt, dass damit auch dieMentalität bei den Spielern anders ist, weil es wieder etwas zu holen gibt. Natürlich freut man sichganz besonders, dass das erste Spiel der neuen Saison ein Home Opener ist. Dieses Jahr haben wirdie Möglichkeit das erste Spiel mit unseren Fans im Rücken zu unseren Gunsten zu entscheiden."

Tickets für die Partie gegen den EV Landshut können nach wie vor online auf www.etix.com, in den Geschäftsstellen des WochenKurier und in allen bekannten VVK-Stellen oder am Spieltag an der Abendkasse erworben werden. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr. SpradeTV zeigt beide Spiele live.

Thomas Pielmeier bleibt Kapitän, Lavallée, Lamoureux, Mitchell und Dotzler erhalten "A"

Kurz vor Saisonauftakt gab Cheftrainer Bradley Gratton das Kapitänsgespann bekannt. StürmerThomas Pielmeier geht in seine zweite Amtszeit als Eislöwen-Kapitän. Bei Heimspielen fungieren künftig Kevin Lavallée und Mario Lamoureux und bei Auswärtsspielen das Gespann Dale Mitchell und Alexander Dotzler als Assistenten.

Thomas Pielmeier: "Es ist eine Ehre für mich das "C" auch in der kommenden Saison auf dem Trikot tragen zu dürfen. Ich gehe die Aufgabe mit sehr viel Herzblut und Leidenschaft an und habe in dieserSaison mit Mario, Kevin, Dale und Alex erfahrene Jungs an meiner Seite, um das Bestmögliche für dasTeam und den Club herauszuholen." (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Die Semperoper im Umbruch – 30 Jahre Mauerfall

Dresden. Auf der Höhe des kalten Krieges, fünf Jahre vor der Wiedervereinigung, wurde 1985 die Semperoper feierlich eröffnet. Eine Großkundgebung auf dem Theaterplatz trotz Eiseskälte, sowie allerlei Politprominenz aus beiden deutschen Staaten gehörten dazu und der Sekt floss in Strömen. Ein immenser Aufwand steckte in der detailgetreuen Rekonstruktion und mit Interesse wurde eines der schönsten Opernhäuser Deutschlands nun beäugt. „Auferstanden aus Ruinen“ und made in GDR – zwangsweise. Die grandiose Akustik wurde passenderweise mit diszipliniert stillsitzenden Soldaten getestet. In den folgenden Jahren erlebte das Haus eine bewegte Geschichte und in mancher Inszenierung, wie etwa Beethovens „Fidelio“, wurde das Zeitgeschehen plötzlich lebendig. Nach der friedlichen Revolution entdeckte man „heiße Drähte“, welche zur Staatssicherheit führten. Dies ist nur eine von vielen ironischen Pointen und interessanten Ereignissen, die im Rahmen einer spannenden Sonderführung thematisiert werden. Die Plätze für die Führungen zum Mauerfalljubiläum sind limitiert, daher empfiehlt sich eine Voranmeldung. Tickets sind online auf der Homepage, telefonisch oder per E-Mail im Service-Center von „Semperoper Erleben“, sowie in der Vorverkaufsstelle in der Schinkelwache (Theaterplatz 2) erhältlich. Termine für die Sonderführungen „Die Semperoper im Umbruch – 30 Jahre Mauerfall“ 1. Oktober, 17.30, 18, 18.30 und 19 Uhr 2. Oktober, 16 Uhr 3. Oktober, 16 Uhr 4. Oktober, 16 Uhr 5. Oktober, 16 UhrAuf der Höhe des kalten Krieges, fünf Jahre vor der Wiedervereinigung, wurde 1985 die Semperoper feierlich eröffnet. Eine Großkundgebung auf dem Theaterplatz trotz…

weiterlesen