gb

Eislöwen gegen Towerstars & Löwen

Ravensburg und Bad Tölz heißen die Gegner der Dresdner Eislöwen am Wochenende. Am Freitag, 22. Oktober, 20 Uhr, steht zunächst das Auswärtsspiel bei den Towerstars an, ehe am Sonntag, 24. Oktober, 17 Uhr, die Tölzer Löwen in Dresden zu Gast sind.

Noch warten die Eislöwen auf das erste Erfolgserlebnis in dieser Saison in fremder Halle. In Weißwasser, Heilbronn und Frankfurt hat die Mannschaft von Trainer Andreas Brockmann das Eis jeweils als unterlegenes Team verlassen. In Ravensburg wartet nun die nächste unangenehme schwere Hürde. Das weiß Maximilian Kolb bestens. Der Abwehrspieler hat in den vergangenen vier Jahren das Trikot der Towerstars getragen.

Maximilian Kolb, Abwehrspieler Dresdner Eislöwen: „Ich freue mich natürlich auf die Rückkehr in meine alte Wirkungsstätte. Einige Freunde und Bekannte werden auch dabei sein. Das macht es umso mehr zu einem besonderen Spiel für mich. Aber wir fahren natürlich nach Ravensburg, um zu punkten. Wir wollen sie unter Druck setzen, das mögen die erfahrenen Spieler nicht so gern.“

Andreas Brockmann, Cheftrainer Dresdner Eislöwen: „Ravensburg ist vom Kader her eine Mannschaft, die oben mitspielen sollte. Eine erfahrene, sehr talentierte Mannschaft. Wir wollen in Ravensburg unser Spiel spielen und gewinnen. Wir warten ja noch auf den ersten Sieg in der Fremde.“

SpradeTV überträgt live. Zudem wird die Sportsbar Ostra das Spiel der Eislöwen in Ravensburg ebenfalls live übertragen.

Verzichten muss Cheftrainer Andreas Brockmann auf die angeschlagenen bzw. verletzten Lucas Flade, Bruno Riedl, Leon Fern, Jussi Petersen und Moritz Israel. Nick Jordan Vieregge und Adam Kiedewicz kommen erneut für den Förderlizenzpartner Erfurt in der Oberliga zum Einsatz. Yannick Drews steht dagegen wieder zur Verfügung.

(pm/Dresdner Eislöwen)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.