Carola Pönisch

E-Scooter: Rote Zonen und Ausbringeflächen

Weiß-grüne Lime-Flitzer (und bald auch orange-schwarze VOI-Roller), dominieren seit einiger Zeit das Stadtbild. Seit der Zulassung für den deutschen Straßenverkehr am 15. Juli sind die elektrischen Leih-Roller überall im Stadtgebiet zu sehen.

 Abstellchaos vermeiden

Mit den zwei bisher in Dresden agierenden Verleih-Anbietern LimeBike und VOI Technology hat die Stadt nun eine Art Verhaltenskodex vereinbart. Die darin festgelegten Regeln sollen eine sichere und stadtverträgliche Nutzung der Fahrzeuge gewährleisten.

So dürfen die E-Scooter zum Beispiel nicht in der »Roten Zone« abgestellt werden. Zu dieser Zone gehören Altmarkt, Neumarkt, Fürstenzug, Theater- und Schloßplatz, Schloßstraße sowie ein Areal rund um den Goldenen Reiter. »So wollen wir eine Verschandelung mit wild abgestellten Rollern auf unseren städtebaulich besonders wichtigen Plätzen vermeiden«, sagt Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain.

Als sensibel gelten die Bereiche, weil hier eine besondere Gefährdung für Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer zu erwarten sei und weil die Elektrokleinstfahrzeuge aus denkmalpflegerischer, ökologischer oder stadtgestalterischer Sicht einfach nicht dorthin gehören.

Sollten Nutzer das Abstellverbot ignorieren, dann müssen die Verleihfirmen innerhalb von sechs Stunden dafür sorgen, dass die falsch geparkten E-Scooter wieder entfernt werden.

 Wie viele Scooter stehen wo?

In der freiwilligen Vereinbarung der Stadt mit LimeBike und VOI steht auch die Zahl der Roller, die hier bereitgestellt werden dürfen: Höchstens 2.000, davon im Innenstadtbereich 300, in der Kernstadt 700, im erweiterten Kernbereich 1.000. Geregelt ist ebenso dass höchstens vier Rollen nebeneinander abgestellt werden dürfen (Ausnahme: Bahnhöfe und ÖPNV-MobiPunkte), dass der nächste Abstellpunkt mindestens 50 Meter entfernt ist und dass 80 Prozent der Scooter betriebsbereit sind – also mit geladenem Akku dastehen. Geregelt sind Langsamfahrbereiche ebenso wie die 16 »Ausbringezonen«. Zusammengeklappt dürfen die Scooter übrigens kostenlos in Bussen und Bahnen im gesamten VVO-Gebiet mitfahren.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Handtaschendiebstahl mit Happy End

Bautzen. Dreiste Handtaschendiebe haben am Mittwoch zur Mittagszeit auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Neusalzaer Straße in Bautzen ihr Unwesen getrieben. Eine 53-Jährige wollte gerade ausparken, als sich ein Opel Astra vor ihr Fahrzeug stellte und ein Insasse sie in ein Gespräch verwickelte. Während der Mann nach dem Weg fragte und die Frau ablenkte, begab sich ein weiterer zur Beifahrertür, öffnete diese und stahl die Handtasche samt Handy und Portmonee. Dies bemerkte die Bestohlene erst, als sich die Langfinger bereits wieder von ihrem Fahrzeug entfernten. Geistesgegenwärtig nahm die Geschädigte die Verfolgung des Mannes auf, dem sie eine Wegbeschreibung gegeben hatte. Sie stieg aus, um ihn anzusprechen. Als der Täter sie erkannte, ergriff er die Flucht und stieg schließlich in den Opel seiner Komplizen ein. Diese Gelegenheit nutzte die Bürgerin, um sich das Kennzeichen, die Autofarbe und auch die Fahrrichtung einzuprägen. Sie verständigte die Polizei und gab alle Daten durch. Auf der A 4 in Höhe der Anschlussstelle Niederseifersdorf gelang es der Polizei, den Opel zu stoppen und die vier Insassen in Gewahrsam zu nehmen. Es handelte sich bei den Tatverdächtigen um einen 38- und einen 19-Jährigen sowie zwei 18 Jahre alte georgische Staatsbürger. Die vier Männer hatten ihre Beute auf der Fahrt aus dem Auto geworfen. Polizisten fanden später sowohl die Tasche samt Inhalt und auch das entwendete Handy. Alles konnte an die Geschädigte zurückgegeben werden. Die Polizei bedankt sich für das beherzte Vorgehen der 53-Jährigen. Im Rahmen des beschleunigten Verfahrens verurteilte ein Richter die vier Täter am Donnerstagmittag zu einer dreimonatigen Freiheitsstrafe ausgesetzt auf zwei Jahre Bewährung.Dreiste Handtaschendiebe haben am Mittwoch zur Mittagszeit auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes an der Neusalzaer Straße in Bautzen ihr Unwesen getrieben. Eine 53-Jährige wollte gerade ausparken, als sich ein Opel Astra vor ihr Fahrzeug stellte…

weiterlesen